Wusstest du, dass Tampons als Luxusartikel besteuert werden? Wir fordern 7%!

Die Regelblutung ist kein Luxus. Diesem Statement würde wahrscheinlich fast jede Frau zustimmen. Trotzdem werden die nötigen Hygieneprodukte wie Tampons und Binden in Deutschland mit 19 Prozent besteuert, genau wie Kosmetik und andere Luxusgüter. Den reduzierten Steuersatz von 7 Prozent erhalten sogenannte essentielle Produkte wie Lebensmittel. Am Verkauf von Kaviar oder der Buchung eines Hotelzimmers verdient der Staat also weniger, als an den regelmäßig nötigen Hygieneprodukten während der Regelblutung. Insgesamt generiert das Oberthema "Regelblutung" so jährlich Steuereinnahmen in Höhe von 715 Millionen Euro. Das finden die Macher der BloodyLuxuryTax-Petition ungerecht und fordern eine Anpassung. Wir auch!
Hier könnt ihr eure Stimme für mehr Gleichberechtigung abgeben und an der Petition teilnehmen. Das Ziel ist es, 50.000 Unterschriften in den nächsten 92 Tagen zu generieren, also erzählt es euren Freundinnen, Müttern, Omas und Kolleginnen!
Werbung
FYI: In den USA herrscht dieselbe Problematik. YouTuberin Ingrid Nilsen hat Barack Obama während seiner Amtszeit als Präsident zu dem Thema interviewt. Seine Antwort auf die Frage nach dem Grund für die absurde Steuerregellung? Er nimmt an, dass Männer für dieses Gesetz verantwortlich sind…
Das könnte dich auch interessieren: