10 Interiortrends, die wir 2017 nicht mehr sehen können

Illustration: Louisa Cannell.
Inneneinrichtung kann vieles sein – doch ein großer Teil davon, angefeuert durch Tumblr, Pinterest und Instagram, ist die mittlerweile allseits bekannte FOMO, zu deutsch in etwa die Angst, etwas zu verpassen. Wie oft hast du schon krampfhaft versucht, diese eine eigentlich ganz normale, vielleicht etwas besser belichtete Ecke in deinem Zimmer ganz besonders fotogen hinzukriegen? Nur um dann auf einer der bereits genannten Plattformen einen Post zu finden, in dem das alles noch viel schöner aussieht und du eigentlich ohne Weiteres die weiße Flagge hissen könntest.

Ja, das können wir jetzt mal getrost zugeben, denn einen solchen Winkel besitzt fast jeder in den eigenen vier Wänden. Und man probiert und probiert... Und am Ende des Tages stellt sich eigentlich nur noch die Frage, ob man nicht doch ein eigens ausgestattetes Studio daheim bräuchte, in dem man seine nach Farben sortierten Bücher abwechselnd vor Marmor-, Treibholz oder monochromen Hintergründen fotografieren könnte – oder ob man eben doch Instagram Instagram sein lässt.

Um zu zeigen, dass auch die schönsten, ansehnlichsten Trends vergänglich sind, haben wir in den folgenden Slides die 10 meist verbreiteten Einrichtungsideen des letzten Jahres zusammengefasst, von denen wir im neuen Jahr wesentlich weniger sehen wollen.