Die neue Polaroid Pop ist das Instagram zum Ausdrucken

Foto: Instagram/Polaroid
10 Bilder, 10 Treffer: Die Rede ist nicht etwa von einem erfolgreichen Selfie-Tag, sondern von der Alltagsrealität mit den Sofortbildkameras aus dem Hause Polaroid. Eine Markengeschichte mit Kultfaktor, aber ohne Happy End – 2008 wurde die Produktion der legendären Filme endgültig eingestellt.

Mit der Polaroid Pop, die gerade auf der Techmesse CES in Las Vegas vorgestellt wurde, soll das nostalgisch-anfassbare Fotogefühl in unser Leben zurückkehren. Die Technik von heute darf allerdings kräftig mitmischen: Ähnlich wie bei Snapchat und Instagram Stories können die geschossenen Fotos mit Filtern und Stickers versehen und nach dem Verzieren im altbekannten 3x4-Zoll-Format für die Nachwelt festgehalten werden.

Möglich wird das dank des 4-Zoll-Touchscreens, auf dem die Bilder vor dem Drucken angesehen und aufgemöbelt werden können. Die Polaroid Pop ist also schlicht und ergreifend eine Digitalkamera, die mit 20-Megapixel-CMOS-Sensor, einem dualen LED-Blitz und Bildstabilisierung alles mitbringt, was für hochwertige Fotos nötig ist. Durch den integrierten Drucker, der das Druckverfahren ZINK nutzt, entstehen die analogen Bilder der Zukunft. Er kommt komplett ohne Tinte aus, stattdessen werden durch Wärme in Papier eingebettete Kristalle in den Grundfarben Cyan, Gelb und Magenta aktiviert und eingefärbt.

Could NOT be more excited 😍 #ces2017 / #PolaroidPOP

A photo posted by Polaroid (@polaroid) on


Erhältlich sein soll die Polaroid Pop noch in diesem Jahr, aktuell ist der Veröffentlichungszeitraum zwischen Oktober und Dezember geplant.
Werbung