Wenn aus einer verlassenen Zementfabrik ein modernes Schloss entsteht

1973 stieß der spanische Architekt Ricardo Bofill außerhalb von Barcelona auf eine verlassene Zementfabrik aus dem ersten Weltkrieg. „Plötzlich sah ich diese enorm großen Silos, lange Schornsteine, vier Kilometer lange Tunnel im Untergrund, Maschinenräume, alles in gutem Zustand“, sagte Bofill. „Ich fing sofort an, mir vorzustellen, was man mit den Räumen hätte machen könne. Der ganze Platz, die Licht- und Schattenverhältnisse, die unterschiedlichen Oberflächen, plastische, haptische Tendenzen, die einzigartig sind, weil sie heute kaum noch so hergestellt werden.
Seit jeher arbeiten Bofill und sein Team an der sanften Umgestaltung der „La Fábrica“. Mittlerweile ist aus dem verlassenen Fabrikgebäude ein modernes Schloss geworden und beherbergt sowohl Wohn- als auch Arbeitsraum für Bofill selbst, wie auch einen saftig grünen Garten. Doch beendet ist die Arbeit an der Zementfabrik noch lange nicht.
Wer sich in Nordspanien aufhält, sollte sich vorab informieren, ob die Fabrica offen ist. Wer Glück hat, sollte die Chance definitiv wahrnehmen – jeder Besuch lohnt sich! Und ein paar Insta-Bilder kommen dabei auch heraus.