10 feministische Filme, die ihr gesehen haben solltet!

Ob Klassiker oder Neuentdeckungen, leichte oder schwere Kost, unterhaltsam oder ernst – wir zeigen euch zehn Filme, die besondere Geschichten von und über Frauen beleuchten.

1. Thelma & Louise

Der amerikanische Roadmovie Thelma & Louise mit Susan Sarandon und Geena Davis in den Hauptrollen aus dem Jahr 1991 gehört zu den absoluten Klassikern unter den feministischen Filmen. Zwei Frauen beschließen für kurze Zeit ihrem Alltag, der von ihren Männern udn etlichen anderen Zwängen dominiert wird, zu entfliehen. Am Ende sind die beiden von der Polizei eingekesselt und geben trotzdem Gas! Auch nach so vielen Jahren noch immer packend und einfach großartig
Werbung

2. Natürlich Blond!

Im Film geht es um die Hauptprotagonistin Elle Woods, gespielt von Reese Witherspoon, die mutmaßlich nichts anderes als Schuhe, Haare und Heiraten im Kopf hat. Doch dann folgt sie ihrem Freund an die renommierte Harvard-Universität und ergattert unerwartet einen Studienplatz an der juristischen Fakultät. Klar, dass sie den Männern von da an zeigt, wie es läuft.
Auch wenn Natürlich blond! (eng.: Legally Blond ) als typisch amerikanische Komödie, die äußerst klischeebeladen ist, daher kommt und von vielen als pseudo-feministisch abgetan wurde, lehrt sie uns: Schubladendenken ist wirklich von gestern.

3. Frances Ha

Der amerikanische Independentfilm Frances Ha von Noah Baumbach von 2012 erzählt Episodengeschichten aus dem Leben einer Endzwanzigerin, gespielt von der wunderbaren Greta Gerwig, die sich auf der Suche nach sich selbst durch das New Yorker Dickicht schlägt. Ihr große Leidenschaft? das Tanzen.

4. A Girl Walks Home Alone

A Girl Walks Home Alone ist der Debütfilm von Jungregisseurin Ana Lily Amirpour. Im Zentrum ihrer Geschichte steht eine namenlose Heldin, eine muslimische Vampirin mit Tschador, die aber gern Popmusik hört und auf dem Skateboard durch die Gegend düst. Der Film wurde 2015 als starkes politisches Statement zur Lage der Frauen in muslimischen Ländern interpretiert. Sehenswert!

5. Erin Brokovich

Für ihre Rolle der alleinerziehenden Erin Brokovich, die als taffe Aktivistin einen der größten Umweltskandale der Geschichte aufdeckt, erhielt Julia Roberts 200o einen Oscar als beste Hauptdarstellerin. Der Fall hat sich im wahren Leben wirklich so zugetragen und wurde weltweit ein Riesenerfolg. Ein Klassiker, den man sich immer wieder anschauen kann!
Werbung

6. Zehn Dinge, die ich an dir hasse

Hauptcharaktere der Komödie (engl. Ten Things I Hate About You) von 1999 sind die beiden Schwestern Kat und Bianca Stratford, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Im Gegensatz zu zu ihrer Schwester, interessiert sich die kratzbürstige Kat (Julia Stiles) für feministische Literatur oder Girlrockbands und weniger für das, was andere von ihr halten. Ein weiteres Schmankerl: Heath Ledger spielt den Schulrebell Patrick, der sich in die aufmüpfige Kat verliebt.
Das britische Drama Suffragette der Regisseurin Sarah Gavron gehört zu den jüngsten filmischen Werken, das sich in die Reihe "Feministische Filme, die man gesehen haben muss" einfügt. Der Film thematisiert die Anfänge der Frauenrechtbewegung, die so genannte Suffragettenbewegung, am Anfang des 20. Jahrhunderts in Großbritannien. Mit Julia Roberts, Carey Mulligan, Helena Bonham Carter und vielen mehr.

8. Grüne Tomaten

Die oscarnominierte Romanverfilmung Grüne Tomaten (engl.: Fried Green Tomatoes) von 1991 spielt zwischen den beiden Weltkriegen, in den 30er Jahren. Die Freundinnen Mary Stuart Masterson und Mary-Louise Parker eröffnen gemeinsam ein Café in den Südstaaten und setzen sich gegen gewalttätige Männer und Rassismus zur Wehr – ein Novum zu damaliger Zeit! Serviert werden im Whistle Stop Café grüne Tomaten.

9. Mona Lisas Lächeln

Und noch einmal Julia Roberts. Diesmal in der Rolle der Katherine Watson, eine Dozentin für Kunstgeschichte, die in den 1950er Jahren am Wellesley College ihren Studentinnen Eigenständigkeit beibringen will. Ihr Ansatz "Ausbildung statt Heiraten"findet zunächst aber wenig Zuspruch. Auch mit von der Partie: Kirsten Dunst und Magie Gyllenhall.
Werbung

10. Kill Bill

Quentin Tarantino lässt Uma Thurman in seinem Action-Streifen Kill Bill zur Superheldin mit ordentlich Kampfeslust avancieren und liefert, wie gewohnt, eine imposante Reise durch die Kung-Fu, Samurai- und Italowesternfilme, in der Thurman sich im Prinzip mit dem gesamten Filmpersonal anlegt.
Werbung