Erste Dokumentation über Heath Ledger in Arbeit

Der Todestag von Heath Ledger jährt sich 2018 schon zum zehnten Mal. Aus diesem Anlass arbeitet die amerikanische Produktionsfirma Spike TV derzeit an einer Dokumentation über den australischen Schauspieler, die auch neue Details aus seinem Privatleben offenbaren soll. Natürlich wird auch der tragische Tod des damals erst 28-jährigen näher beleuchtet.
Ledger wurde 2008 in seinem Apartment in New York tot aufgefunden und starb wohl an der Überdosis eines Medikamentencocktails. Er hinterließ eine Tochter aus seiner Beziehung mit Kollegin Michelle Williams.
Die Dokumentation soll I Am: Heath Ledger heißen und Teil einer neuen Miniserie werden, die sich in unterschiedlichen Formaten den Leben von Celebrities und öffentlichen Figuren widmen. In der Vergangenheit wurden unter anderem schon John F. Kennedy Jr. oder Bruce Lee porträtiert.
Nicht nur Familienmitglieder erzählen von ihrer gemeinsamen Zeit mit Ledger, auch prominente Freunde und Schauspieler wie Jake Gyllenhaal oder Christian Bale kommen zu Wort.
Werbung