Kurz verstehen: Wie die Wahlen im Saarland den Schulzzug bremsen

Gestern wurde im Saarland ein neuer Landtag gewählt. Das Ergebnis ist jedoch eine herbe Niederlage für die SPD: Die Sozialdemokraten kommen nicht einmal auf 30%. Hingegen freut sich die CDU auf einen Zugewinn von mehr als fünf Prozentpunkten im Vergleich zu den Wahlen 2012 und erzielt ein Ergebnis von 40,7%. Somit wird die Christdemokratin Annegret Kramp-Karrenbauer auch in Zukunft der saarländische Landesregierung leiten.
Die Saarwahl kennzeichnete den Auftakt im Superwahljahr 2017 und war somit auch ein Test für die im September anstehende Bundestagswahl. Die Ergebnisse zeigen: Ein Martin Schulz macht noch lange keinen Sieg. Sehr positiv fällt überdies die Wahlbeteiligung aus: Im Vergleich zu 2012 stieg sie um zehn Prozentpunkt auf knapp 70%.
Werbung
Nach dem „Saarland-Flopp für die SPD“, wie die Tagesschau titelt, tobt auch das Internet. Auf Twitter äußern sich Nutzerinnen und Nutzer zum nun gebremsten Schulzzug.
Werbung