Was passiert, wenn ein Berliner AfD-Politiker über die BVG twittert

„Weil wir dich lieben“ ist Motto und Mission des Online-Auftritts der BVG. Damit bist nicht nur du gemeint, sondern jede und jeder, der die Eigenheiten des Berliner Nahverkehrs zu schätzen weiß. Doch was passiert, wenn sich darunter auch ein AfD-Abgeordneter befindet, der seine Zuneigung zum öffentlichen Nahverkehr der Hauptstadt auch noch regelmäßig bei Twitter bekundet?
So geschehen bei Gunnar Lindemann, der im Berliner Abgeordnetenhaus Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz ist. Dazu passt das zur Schau stellen einer umweltschonenden Verkehrsmittelnutzung natürlich wunderbar.
Bei dem Berliner Autoren und Journalisten Shahak Shapira entdeckt: Die BVG nimmt's gelassen und grüßt auf seine Tweets freundlich zurück: „Unserem Fahrer Dschamal hat es auch sehr gut gefallen“, antwortet man von offizieller Seite zum Beispiel. Oder: „Vorbildlich! Heute fuhr dich übrigens Zeynep“. Und wenn BVG-Fahrer Tarek nebenberuflich auch noch mit ein paar Korrekturhinweisen aus dem Duden weiterhelfen kann, macht er das natürlich auch gerne. Liebe kennt eben keine Grenzen.
Werbung