Diese Marihuana-Produkte sollen Regelschmerzen bekämpfen

Foto: Pinterest,muzzymemo.
Dass Cannabis nicht nur eine Droge ist, sondern auch als Mittel zur Linderung von Schmerzen eingesetzt werden kann, weiß man schon lange. In Ausnahmefällen ist die Verschreibung von Cannabis-Medikamenten bei chronischen Krankheiten auch in Deutschland schon Praxis – bisher übernehmen die Krankenkassen die Kosten jedoch nicht.
In Amerika ist man da schon einen Schritt weiter. Der Konsum von Cannabis ist in einigen Bundesstaaten, etwa in Kalifornien, mittlerweile offiziell erlaubt. Die Legalisierung inspiriert offenbar immer mehr Menschen dazu, ein Geschäftsmodell aus dem grünen Kraut zu entwickeln. Ganz vorne mit dabei ist die prominente Hollywood-Schauspielerin Whoopi Goldberg, die zusammen mit einer Freundin medizinisches Cannabis in Form von verschiedenen Produkten verkauft, die Frauen von lästigen Regelbeschwerden und unangenehmen Mentsruationskrämpfen befreien sollen.
Werbung
Unter dem Firmennamen Whoopi & Maya vertreiben die beiden ab sofort eine Medical Cannabis Menstrual Line, die unter anderem einen Badezusatz, ein Balsam, eine Tinktur zum Einnehmen sowie Schokolade (Yay!) umfasst. Der THC-Gehalt in den Produkten sei niedriger als bei einem Joint, aber entfalte trotzdem seine Wirkung, heißt es von den beiden. Einziger Haken: Die Produktlinie ist derzeit außerdem nur in Kalifornien erhältlich.
Bisher gibt es noch keine anerkannten Studien, die belegen, wie Cannabis sich bei Regelschmerzen auswirkt. Whoopi Goldbergs Idee erscheint den meisten allerdings als eine wirklich sinnvolle Alternative zu regulären Schmerzmitteln, auf die Frauen während ihrer Periode oftmals angewiesen sind.
Werbung