So rührend zollt Fate of The Furious Paul Walker noch einmal Tribut

Photo: Ricardo Bufolin/LatinContent/GettyImages
Gerade legte The Fate & The Furious, übrigens bereits der achte Teil der Fast & The Furious Reihe, einen fulminanten Start an den Kinokassen hin. Der Action-Streifen hat damit schon jetzt einen neuen Weltrekord aufgestellt und spielte in den ersten Tagen rund 532 Millionen Dollar ein.
Es ist auch der erste Film, bei dem Paul Walker, der 2013 bei einem Autounfall ums Leben kam, nicht mehr dabei sein konnte. Damals waren die Dreharbeiten zum siebten Fast & The Furious-Film noch nicht mal abgeschlossen, sodass Walkers Brüder einspringen mussten, um den Film fertigzustellen. Am Ende des Films wird klar, dass Brian O’Connor sich fortan seiner Familie widme und keine lebensgefährlichen Aufträge der CIA mehr annehmen wird.
Werbung
Achtung: Spoiler!
Doch die Figur Brian O’Connor lebt trotzdem weiter – und zwar auch in diesem Teil. Wenn auch nicht in Gestalt von Paul Walker, taucht Brian, der Name seiner Filmfigur, bereits in der ersten Hälfte wieder auf, als Roman (Tyrese Gibson) und Letty (Michelle Rodríguez) sich über Dom (Vin Diesel) unterhalten und sich wünschen, dass Brian diesen jetzt zur Vernunft bringen könnte. Sie hatten jedoch damals versprochen, ihn und seine Frau Mia (Jordana Brewster) in Frieden zu lassen.
Im weiteren Verlauf des Filmes stellt sich heraus, dass Dom offensichtlich einen Sohn hat. Elena, die Mutter, bittet ihn daraufhin, dem Jungen als sein Vater einen Namen zu geben. Da Elena aber kurz darauf stirbt, muss Dom seinen Sohn nun zusammen mit Letty erziehen und stellt ihn seiner Familie vor. Und jetzt ratet mal, wie der Kleine heißt? Richtig: Dom hat ihn auf den Namen Brian getauft.
Die Macher der Filmreihe sowie seine ehemaligen Schauspielkollegen zollen Paul Walker also auch in diesem Teil noch einmal Tribut und lassen seine Figur Brian in der Saga auf gewisse Weise weiterleben. Vin Diesel hatte 2015 sogar seine neugeborene Tochter nach seinem Kollegen und guten Freund Paul Walker benannt, sie heißt Pauline.
Werbung

Mehr aus Unterhaltung