Dieses Eis am Stiel sieht verdammt lecker aus, essen solltet ihr es trotzdem nicht

Es ist nicht alles Gold, was glänzt: So oder ähnlich verhält es sich auch mit diesen Eis am Stiel-Spezialitäten, bei deren Anblick einem prompt das Wasser im Mund zusammenläuft. Zumindest so lange, bis man realisiert, was dahinter steckt. Diese Kreationen stammen nämlich nicht aus irgendeinem hippen Berliner Eisladen, sondern sind das Ergebnis eines Design-Kunst-Projektes mehrerer Studenten mit Ansage.
Die verschiedenen Eissorten sind nicht essbar, sondern aus diversen hochgradig verschmutzten Wasserproben hergestellt, die in Taiwan entnommen wurden. Das Projekt der Studenten nennt sich „Polluted Water Popsicles” und soll vor allem alarmierend auf die Öffentlichkeit wirken und Aufmerksamkeit auf die dort vorherrschende Umweltverschmutzung richten.
Werbung
90% der in den Proben gefundenen Müllpartikel bestehen aus Plastik – und wir wissen, baut Kunststoff sich nur über Jahrhunderte oder gar nicht ab. So schön die eingefrorenen Wasserproben ästhetisch aussehen mögen, so ungesund wären sie sowohl für uns Menschen als auch die Natur…
Hier ist das Projekt ausgiebig dokumentiert.
Werbung