So verändern sich Siri, der App-Store & deine Kamera mit dem neuen iOS-Update

Photo: Courtesy of Apple.
Apple hat auf der Worldwide Developers Conference (WWDC) im kalifornischen San Jose endlich die ersten Informationen zum nächsten Update für das iPhone herausgegeben – und das wissen wir bisher über iOS 11:
Apple Pay
Apple Pay soll die Apple-eigene, bargeldlose und schnelle Zahlungstechnologie endlich auch nach Deutschland bringen. In anderen Ländern bereits vertreten, soll der Mechanismus laut Giga noch in diesem Jahr auch in der Bundesrepublik gelauncht werden. Mit Apple Pay soll es somit möglich sein, Geld an deine Kontakte per Message zu schicken.
Kamera
Apple launcht eine neue Technik, mit der Live Photos zu endlos-GIFs oder animierten Stillleben werden können.
Werbung
Photo: Courtesy of Apple.
Kontrollzentrum
Das Kontrollzentrum, welches man mit einem Swipe von unten nach oben erreicht, beinhaltet alles von der Taschenlampenfunktion bis hin zum Flugmodus. Bisher hat man einmal nach rechts scrollen müssen, um auf die Musik-App zuzugreifen. iOS holt alles auf eine Seite und lässt dich das Kontrollzentrum außerdem deinen Bedürfnissen anpassen.
Photo: Courtesy of Apple.
App Store
Der App Store kriegt nach neun langen Jahren zum ersten Mal ein komplettes Makeover. Das Update soll den Store weniger zugekleistert aussehen lassen und benutzerfreundlicher in der Handhabung werden.
Anstatt auf der ersten Seite von Dutzenden von Apps angestrahlt zu werden, wird es einen „Heute“-Tab geben, der täglich aktualisiert und mit selektierten App-Vorschlägen bespielt wird. Darunter werden How-To-Videos und neue Apps mit Anleitungen vorgestellt. Es wird außerdem gesonderte Tabs für „Apps“, „Spiele“ und „Suche“ geben.
Augen auf im Straßenverkehr
Wer Auto fährt – und keine Freisprechanlage hat –, wird die Versuchung kennen, trotz besseren Wissens immer mal wieder aufs Telefon schauen zu wollen, wenn es aufleuchtet. Mit dem nächsten iOS-Update wird hierfür ein neuer „Do Not Disturb“-Modus eingeführt, der die Benachrichtigungen auf der Straße automatisch stumm stellt, damit du dich voll und ganz auf den Straßenverkehr konzentrieren kannst. Wer auf dem Beifahrerplatz sitzt, kann den Modus selbstverständlich händisch ausschalten.
Siri, kannst du auch wie ein echter Mensch klingen?
Apple hat außerdem angekündigt, Siri menschlicher klingen zu lassen. Dank technologischer Lern- und Entwicklungsmechanismen kann der Roboter-ähnlichen Stimme etwas mehr natürlicher Ausdruck verliehen werden.
Das Beste am Siri-Update ist jedoch, dass mit dem Update sogar Übersetzungen drin sind. Ganze Sätze sollen ins Chinesische, Englische, Französische, Italienische und ins Spanische übersetzt werden können. Wer sich also mal wieder in Paris aufhält und keinen blassen Schimmer hat, wie „Croque Monsieur“ eigentlich ausgesprochen wird, kann sein iPhone zücken.
Fehlt nur noch, dass Siri das Essen auch noch auf Kommando zubereitet.
Wenn Apple so weiterfährt wie bisher, können wir das Update im Herbst erwarten – hoffentlich gemeinsam mit neuen iPhones.
Werbung