#AllTypesAllSwipes: Tinders neue Funktion schließt endlich Transgender mit ein

Ein Update von Tinder sorgt für Geschlechtervielfalt. Ab jetzt können die User der Dating-App ihre Gender-Identität frei ausdrücken – ein wichtiger Schritt in Richtung Gleichberechtigung. Wo bis jetzt außerhalb der binären Geschlechterordnung kein Spielraum war, kann man nun eintragen, was einen glücklich macht: Transgender, Cisgender oder Einhorn...
Zudem können Nutzer wählen, ob ihr Geschlecht direkt auf ihrem Profil sichtbar sein soll. Dafür arbeitete Tinder international mit Trans-Aktivisten und -Aktivistinnen und Organisationen wie GLAAD, Transgender Europe und der dgti e.V. zusammen, um dieses Update zu realisieren. Die Funktion gibt es ab jetzt endlich auch in Deutschland, Frankreich und Spanien.
Werbung
In Deutschland werben drei Transgender-Persönlichkeiten für die neue Funktion: Model Pari Roehi, Sportler Balian Buschbaum und Model Benjamin Melzer:
„Jeder verdient eine Chance auf Liebe. Mit dieser Funktion kannst du dich einem potentiellen Date so präsentieren, wie du wirklich bist. Ich bin stolz, ein Teil der Kampagne zu sein", sagt Pari Roehi zu Refinery29.de.
Jonathan Badeen, Mitgründer und Chief Strategy Officer von Tinder, erklärt: „Wir hoffen, dass dieses Update dazu beiträgt, dass unsere Transgender und gender non-confirming Nutzer sinnvollere Matches erhalten und Tinder für sie zu einer positiven Erfahrung wird. Jeder ist auf Tinder willkommen.”
Das könnte dich auch interessieren: