Muss ja nicht gleich Porno sein: Das sind die besten Hollywoodfilme zum Masturbieren

Einen guten Porno zu finden, gestaltet sich für mich wie die Suche nach der perfekten Jeans. Es muss ganz genau passen, damit ich mich wohl fühle. Und das ist eben nicht einfach. Wenn ich auf die gängigen Portale gehe, dann streikt entweder mein Auge oder mein Verstand. Zu unästhetisch, zu patriarchal, zu gewalttätig – ich habe immer was auszusetzen an den sexy Clips im Netz. Und damit bin ich nicht allein. „Schau doch mal die Filme aus den Massage-Studios mit Happy Ending, die gehen noch“, meint meine Freundin. Wenn es um Pornofilme für Frauen geht, geht es auch immer um Kompromisse. Ist doch ungeil.
„Es ist immer leichter, sich im Internet die Mainstream-Seiten anzuschauen und desillusioniert zu werden, weil es so scheint, als würde alles nur schlimmer, gewalttätiger und extremer werden“, sagt die schwedische Porno-Produzentin Erika Lust zu Refinery29. Ihre Arbeit ist der Beweis dafür, dass Frauenrechte und Sexfilme doch ganz gut zusammenpassen. Problem hierbei: Im Netz findet man nur die Trailer ihrer Filme kostenlos. Eine kleine Sneak-Preview für den Sex mit sich selbst also, wem das schon reicht... Grundsätzlich gilt aber: Wer auf die schöne Masturabtions-Inspiration bei Frau Lust setzt, muss schon dafür zahlen.
Ein keiner Tipp für Netflix-Abonnenten: Wer in die Suchfunktion steamy oder sinnlich eingibt, bekommt die Filme mit heißen Szenen. Offiziell gibt es keine Sex-Kategorie, aber mit Trick 69 kommt man schon zum Höhepunkt. Ich finde es in der Tat besser, meinen Geist und meinen Unterleib mit schön ausgeleuchteten kurzen Szenen zu berühren, mir ist Hollywood im Bett lieber als eine billige 08/15-Hinterhof-Produktion, bei der man unverblümt in alle Körperöffnungen blickt.
Für alle, denen heiße Szenen in Filmen auch mehr bringen als In-Your-Face-Erotik, die können sich hier einmal durch diese Streifen ficken, pardon, klicken.