Hättet ihr's gewusst? So (un)realistisch leben unsere Serienlieblinge wirklich

Foto: Pinterest
Aufmerksame Serienfans haben sich bestimmt schon das ein oder andere Mal gefragt, welch kuriose Leben unsere liebsten Charaktere da eigentlich führen. Ganz vorne mit dabei ist Serien- und Stilikone Carrie Bradshaw aus Sex and the City. Wie um Himmels Willen kann sie sich als als freischaffende Sex-Kolumnistin ein Apartment inklusive begehbarem Kleiderschrank an der hippen New Yorker Upper East Side leisten?
Und wer hat in New York schon die finanziellen Mittel für ein wirklich geräumiges Loft mit Dachterrasse, das auch noch direkt über einem Irish Pub liegt? Wer einmal in New York war, der weiß, welch horrende Wohnungsmieten dort verlangt werden. Glaubwürdig ist das also alles eher nicht. Muss es aber auch gar nicht sein, denn hier werden ja schließlich Geschichten erzählt, die zum Träumen oder Amüsieren anregen sollen.
Werbung
Ob die Figuren sich im echten Leben ähnliche Behausungen leisten könnten bleibt fraglich, denn wer hat schon so gute Erklärungen wie unsere Serienhelden parat? Carrie profitiert von einer Mietpreisbremse, Monicas Großmutter ist ganz zufällig Vermieterin der Friends-WG und drückt beim Preis natürlich ein Auge zu. Andere Seriendarsteller verdienen gut – da ist die Situation etwas realistischer konstruiert.
wayfair.de hat sich die Mühe gemacht und für zehn Serienhits – von Grey's Anatomy bis Breaking Bad einen Realitätscheck durchgeführt. Das Ergebnis ist eine durchaus spannende Infografik, die aufschlussreiche Details zu Miete, Gehalt und Grundrissen der Wohnungen der Serienstars liefert. Wer mehr (un)realistische Fun Facts haben will, kann sich hier durchschollen:
So (un)realistisch wohnen deine Serien-Lieblinge

Mehr Informationen unter www.wayfair.de

Werbung