Exklusiv: Das ist Jonathan Saunders erste Kampagne für DVF

Als der schottische Designer Jonathan Saunders im Mai 2016 zum Kreatividirektor des amerikanischen Modehauses Diane von Furstenberg ernannt wurde, konnte er sich nicht ausmalen, wie schnell sein Einfluss tatsächlich sichtbar werden würde.
„Viele Personen waren überrascht darüber, was sich alles in kurzer Zeit geändert hat" erklärt er gegenüber Refinery29 exklusiv. "Wir stehen gerade noch am Anfang, doch in einem Jahr hat sich bereits dramatisch viel verändert." Saunders bezieht sich hier natürlich auf seinen Beitrag an neuen Tönen, Mustermix und Drapiertechniken, die er bereits bei seinem eigenen Brand etabliert hat. Jetzt werden bei DVF Logo, Monogram und die Brand-Farben überarbeitet.
Heute wird für den Designer und das Modehaus ein neues Kapitel eröffnet, denn die Herbstkampagne wird enthüllt. Es ist die erste unter Saunders Kreativdirektion.
Oliver Hadlee Pearch fotografierte und Camille Bidault-Waddington übernahm das Styling. Für die Art Direktion war Jonny Lu verantwortlich. Saunders und sein Team widmen sich dem Zuhause der Marke - New York City.
"Diese Stadt ist international. Natürlich ist Reisen total wichtig für die Marke, aber New York ist das Zuhause," sagt Saunders. "New York war immer eine große Inspiration für mich" führt er fort. "Besonders die 70er, als Andy Warhol, Keith Haring, Robert Mapplethorpe und Patti Smith in der Stadt waren, beeindrucken mich noch heute. All diese coolen, kreativen Menschen haben besondere Werke in New York geschaffen."
Saunders Muster sind an den Models Luna Bijl, Yoon Young Bae, Angok Mayen und Cara Taylor neben echten New Yorkern in Harlem, Tompkins Square Park und Liberty Island zu sehen. "Die Menschen neben den Models waren Kinder, die auf der Straße getanzt haben. Wir haben sie zufällig getroffen. Sie stehen für mich für die Magie der Stadt."
Das Video zur Kollektion wird von der Poesie von Rachel Kang begleitet.
"Ihre Gedichte handeln davon, wie es ist, eine Frau zu sein. Unsere Kundin wird von allem inspiriert, was um sie herum passiert" erklärt Saunders. "Sie drückt ihre Persönlichkeit auch durch die Kleidung aus, die sie trägt. Sie ist ein freier Geist." Außerdem ist Inklusivität ein Thema der Kampagne. Model Mayen ist zum Beispiel eine alleinerziehende Mutter aus dem Sudan. "Die Marke ist nicht elitär. Die Arbeit des Designers wird wertgeschätzt. Deswegen muss es längst nicht spießig sein. Darum geht es bei der Marke." So kann es nur ein echter New Yorker sagen.