Kim Kardashian schlüpft in eine Rolle, die viel größer ist als sie selbst

Photo: Courtesy of Interview Magazine.
Der Fußball hat die Championship, die Modemagazine haben den September, der traditionell mit den internationalen Fashion Weeks von New York bis Paris endet. Die September Issue ist daher die wichtigste Ausgabe des Jahres und zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass sie auf vielen zusätzlichen Seiten die Trends der neuen Saison aufgreift. Und die September-Ausgabe ist auch immer die Chance, ein Exempel zu statuieren.
Genau diese Gelegenheit möchte in diesem Jahr auch das amerikanische Interview Magazine, gegründet von Andy Warhol, nutzen und lässt prompt niemand Geringeres als Kim Kardashian West vom aktuellen Cover glänzen. Die Grande Dame des Reality TVs ist bekannt für ihre opulenten und waghalsigen Fotos, als First Lady Jackie Kennedy hatte sie sich bisher aber noch nicht inszenieren lassen.
Gemeinsam mit ihrer Tochter North West hat sich die zweifache Mutter von Star-Fotograf Steven Klein ablichten lassen. Ihr Stil orientiert sich dabei eindeutig an den strengen 60er-Jahre-Looks der ehemaligen First Lady und amerikanischen Stil-Ikone Jackie Kennedy. „Für das erste Cover, auf dem Kim mit ihrer Tochter North zu sehen ist, schlüpft Kim Kardashian in die Rolle einer Mutter und Mode-Ikone, die die amerikanische Geschichte wie keine andere geprägt hat – die ehemalige First Lady Jacqueline Kennedy Onassis.“
Während dieser gewagte Vergleich für viele einfach nur absurd klingen mag, findet Steven Klein ihn durchaus angemessen. „Jedes Mal, wenn Kim und ich zusammenarbeiten, suchen wir nach neuen Ansätzen und Zugängen. Wir wollen uns nicht wiederholen und auch nicht ständig auf das verweisen, was Kim zuvor gemacht hat. Mit diesem Shoot will ich zeigen, dass weibliche Schönheit ein Ausdruck von Ermächtigung und Selbstachtung ist,“ und weiter „Kim ist ein Chamäleon. Sie besitzt die Fähigkeit, sich schnell und unkompliziert auf neue Settings einlassen zu können. Ihre angeborene Beziehung zur Kamera ist ihre größte Gabe. Sie ist eine Muse unserer Zeit.”
In den sozialen Netzwerken rufen die Bilder hingegen heftige Empörung und Kritik hervor. Die Kommentatoren stören sich daran, dass eine Frau wie Kim Kardashian, die durch Sex-Skandale und Freizügigkeit bekannt geworden ist, sich mit einer Legende wie Jackie Kennedy vergleicht. Das grenze schlichtweg an eine freche Beleidigung. „Jacky O. würde sich im Grabe umdrehen, wenn sie das sehen würde“, liest man etwa bei Twitter. Zudem entflammte abermals eine Diskussion darüber, dass Kim Kardashian Blackfacing betreibe, da ihre reelle Hautfarbe für das Shooting angeblich verdunkelt wurde und sie und das Interview Magazine damit eine schwarze Jackie O. inszenieren würden.
Um die ganze Fotostrecke zu sehen, klickt euch durch die Galerie: