Dies könnte neben Whatsapp bald die beliebteste Messenger-App werden

Illustration: Mallory Heyer
Facebook testet nach seinem eigenen Messenger und WhatsApp derzeit ein neues Nachrichten-Tool – Instagram Direct. Die App ist ab sofort in sechs Ländern verfügbar. Hierzu gehören Chile, Israel, Italien, Portugal, Türkei und Uruguay.
Zukünftig soll die Messenger-Funktion sogar in eine eigenständige App ausgelagert werden. Nach der Installation von Instagram Direct verschwindet dann der Posteingang automatisch aus der eigentlichen Instagram App.
Die neue Applikation steht in der Tradition von Snapchat. Beim Öffnen der App schaltet sich die Handykamera ein, swipt man nach unten, gelangt man zur Nachrichtenfunktion, swipt man nach rechts, landet man wieder bei Instagram. Außerdem kommen vier neue Filter hinzu, die es bisher noch nicht gab.
Werbung
Da Instagram schon in der Vergangenheit Snapchat ähnliche Funktionen erfolgreich übernommen und eingeführt hat (zuletzt Instagram Stories), lässt sich vermuten, dass Snapchat weiter an Attraktivität für Nutzer verlieren wird.
Ob und ab wann der Instagram Messenger von seiner Hauptapp getrennt wird und ob dies einen genauso großen Aufschrei wie einst bei der Einführung des Facebook Messengers gibt, ist noch offen. Die deutsche Markteinführung ist ebenfalls noch unklar.