Diese Plus-Size-Werbekampagne ist so daneben, dass sie leider wieder lustig ist

Plus-Size-Kampagnen genießen zwar immer mehr mediale Aufmerksamkeit, ebenso wie andere empowernde Maßnahmen der Werbebranche – etwa die Entscheidung diverser Labels ihre Bilder nicht mehr zu retuschieren. Dass die tieferliegende Bedeutung einer solchen Strategie jedoch bei vielen noch nicht wirklich angekommen ist, zeigen Beispiele wie das folgende:
Der Online-Versandhandel Wish.com, unter Umständen bekannt aus ominösen Werbeanzeigen auf sozialen Netzwerken wie Facebook, hat sich überlegt, Strumpfhosen in großen Größen anzubieten. Die Bilder dazu wurden jedoch nicht, wie möglicherweise zu erwarten war, mit entsprechend größeren, dickeren Frauen gemacht. Nein, stattdessen wurden schlanke Models angeheuert und in große Strumpfhosen gesteckt, sodass alles eher, nun ja, etwas absurd und verkünstelt daherkommt. Eher skulptural und ein bisschen lächerlich als irgendwie Shopplinglaune machend. Aber seht selbst.
Werbung
Ich muss zugeben, diese PR-Bilder sind so daneben und absurd, dass ich zuerst nur lachen konnte, bevor ich im nächsten Schritt darüber nachdenken musste, wie die Ideenfindung zum Shooting ausgesehen haben muss. Welcher Kreativtrupp setzt sich zum Brainstorming an einen Tisch und kommt auf solche schrägen Ideen? „Lasst uns Werbung für Strumpfhosen für dicke Frauen machen und sie damit anwerben, dass dünne Frauen in die Strumpfhosen steigen und sie verzerren, um zu zeigen, WIE VIEL PLATZ das wirklich ist“? Von wem kommt das finale Absegnen solcher Konzeptvorschläge?
Zu toppen ist die oben genannte Idee übrigens nur noch von der „Stell einfach beide Beine in ein Bein der XXL-Strumpfhose, dann wird das nochmal deutlicher“-Idee.
Hoffen wir einfach, dass die Menschen, die sich das haben einfallen lassen, beim nächsten Mal reflektierter vorgehen. Und dass sich niemand wirklich angegriffen fühlt.
Noch mehr Werbe-Fails findest du hier: