Barbara Meier trägt kein Schwarz bei den Golden Globes & zeigt sich unsolidarisch

Foto: Frazer Harrison
Eigentlich strahlen die Stars bei den Golden Globes in den Farben, die ihnen am besten stehen, die die meiste Aufmerksamkeit bringen oder eben gerade angesagt sind. Doch bei der gestrigen Verleihung entschieden sich die Gäste für Schwarz, um die Time’s-Up- und #metoo-Bewegung zu unterstützen und sich gegen sexuelle Gewalt und Belästigung von Frauen zu positionieren. Nur drei Frauen haben nicht mitgemacht – eine von ihnen ist Germany’s Next Topmodel Barbara Meier. Sie trug eine üppig bestickte Robe in Rosé von Designerin Eva Poleschinski.
Bei Instagram erklärt sie ihre Entscheidung gegen Schwarz wie folgt:

Viele Frauen werden heute im Zuge der Time‘s Up Bewegung auf dem Roten Teppich schwarz tragen. Ich finde diese Initiative im Allgemeinen super und extrem wichtig. Trotzdem habe ich mich entscheiden, heute ein buntes Kleid zu tragen. Wenn wir wollen, dass heute die Golden Globes der starken Frauen sind, die für ihre Rechte kämpfen, ist es in meinen Augen der falsche Weg, sich nicht mehr körperbetont anzuziehen und uns die Freude am Ausdruck unserer Persönlichkeit durch Mode zu nehmen. Wir haben uns diese Freiheit lange erkämpft, dass wir tragen können, was wir möchten und es auch in Ordnung ist, sich sexy zu kleiden. Wenn wir das einschränken, weil sich einige Männer nicht unter Kontrolle haben, ist das in meinen Augen ein Rückschritt. Wir sollten nicht schwarz tragen müssen, um ernstgenommen zu werden. Wir Frauen sollten strahlen, farbenfroh sein und funkeln. So wie es in unserer Natur liegt! Das symbolisiert in meinen Augen unsere Freiheit und neue Stärke. Um das aber dennoch nochmal klar zu sagen: Viele schreckliche Dinge sind passiert und dürfen sich nie wieder wiederholen! Und wir sollten das immer wieder und direkt ansprechen und aufklären! Ich freue mich auf starke und inspirierende Reden heute Abend! (c) @gettyentertainment --- A lot of women will wear black tonight to support the time‘s up movement! I think this is a great and extremely important initiative! Nevertheless I decided to wear a colorful dress tonight. If we want this to be the Golden globes of the strong women who stand up for their rights, I think, it’s the wrong way not to wear any sexy clothes anymore or let people take away our joy of showing our personality through fashion. We were fighting a long time for the freedom to wear what we want to and that it is also ok, to dress up a little more sexy. If we now restrict this, because some men can’t control themselves, this is a huge step back in my opinion. We should not have to wear black to be taken serious. US women should shine, be colorful and sparkle. Just like it is our nature. In my opinion this symbolizes our freedom and our new strength. But to make clear: A lot of bad things happened and should never happen again!!!

A post shared by Barbara Meier (@barbarameier) on

Den persönlichen Stil vorzuschieben, ist schon eine ziemlich schwache Begründung, um bei einer so wichtigen Bewegung bewusst nicht dabei zu sein. Noch schlimmer finde ich den Verweis darauf, dass es „in unserer Natur liegt” zu strahlen. Sicher lieben viele Frauen den großen Auftritt auf dem roten Teppich. Die Argumentation spielt dennoch in der gleichen Liga wie, dass es in der Natur des Mannes liegt, Frauen im kurzen Rock nachzupfeiffen. Modelkollegin Kendall Jenner gelingt es im schwarzen Vokuhila-Dress jedenfalls problemlos, ihrer Persönlichkeit Ausdruck zu verleihen, während Sängerin Mariah Carey sich im Tüllschlauch sexy wie eh und je zeigt.
Werbung
Trotz Meiers Instagram-Post scheint es wahrscheinlicher, dass sie beim großen Hollywood-Event zwischen all dem Schwarz herausstechen wollte. Immerhin versucht sich Meier seit 2010 als Schauspielerin. Vielleicht steht ihr Rosé obendrein einfach besser. Auch Eitelkeit ist nicht ganz auszuschließen. Oder sie hatte ihren Look schon länger geplant. So oder so finde ich, dass ihre Begründung eher eine lahme Ausrede ist, die sich mit Gegenmeinungen der #metoo-Bewegung mindestens überschneidet. Das sehen viele Follower des Models ähnlich. Iisbaerfreund schreibt:
„Ich denke nicht, dass du die Aktion nicht verstanden hast... aber du hast dein eigenes Interesse vor das Statement der andern Frauen gestellt, was einfach nur traurig und egoistisch ist.”
Frauen wird immer wieder mangelnde Solidarität untereinander vorgeworfen. Schade, dass Barbara Meier mit ihrem gestrigen Auftritt gezeigt, dass das Problem immer noch nicht verschwunden ist.
Was dich außerdem interessieren könnte: