26 Millennials verraten, was sie sich von der neuen Regierung wünschen

Am 24. September sind Bundestagswahlen. Dabei wählt das Volk die Abgeordneten des Deutschen Bundestages, die wiederum den oder die Kanzler*in wählen, der oder die Regierung unseres Landes für die kommenden vier Jahre leiten wird. Und jede*r deutsche Bürger*in über 18 Jahre kann mitwählen. Eigentlich eine schöne Sache, diese Demokratie. Und dennoch gingen bei der Bundestagswahl 2013 nur 60 Prozent der 21- bis 25-Jährigen wählen, während bei den 60- bis 70-Jährigen die Wahlbeteiligung um 20 Prozent höher war. Das ist einiges, wenn man bedenkt, dass nur etwa zehn Millionen Menschen in Deutschland unter 30 Jahren überhaupt wählen dürfen, aber doppelt so viele ab 60. Gerade deshalb ist es wichtig, dass auch junge Menschen ihr Wahlrecht in Anspruch nehmen, um mitzubestimmen, wie das Land, in dem sie ihre Zukunft verbringen, regiert werden soll.
26 Millennials haben uns erzählt, was sie sich persönlich von der neuen Regierung wünschen. Dabei ging es um Bildung, die Frage der Rentenversicherung, Innen- oder Außenpolitik und noch ganz andere Themen. Die Wünsche sind so unterschiedlich wie die Personen selbst. Aber in einem Punkt sind sich alle einig: Nur wer am Sonntag wählen geht, kann die Zukunft unseres Landes aktiv mitgestalten.