Eine Welt ohne Apps? Ein neuer Kurzfilm von Apple sagt eine globale Katastrophe voraus

Apple hat auf seiner jährlichen Keynote, der WWDC 2017 einen neuen Kurzfilm namens Appokalypse vorgestellt. Wie der Titel schon anklingen lässt, zeichnet der Tech-Konzern darin ein düsteres Szenario. Eine Welt, die ohne Apps auskommen müsste, steuere nach Meinung des kalifornischen Konzerns auf eine globale Katastrophe zu. Auch wenn einem die ausgemalte „Appokalypse“ auf den ersten Blick mehr als übertrieben vorkommen mag und wir natürlich alle wissen, dass die Menschheit bis vor 20 Jahren auch ohne tausende von Apps für jede Lebenslage ausgekommen ist, der Gedanke dahinter scheint doch irgendwie auch interessant.
Denn mal ganz ehrlich: Heute erledigen wir so ziemlich alles mit nur einem Klick. Sobald die Technik mal aussetzt, ist „Holland in Not“. Nicht vorzustellen, was los wäre, würde irgendwer einfach mal den Stecker ziehen.
Der Clip ist natürlich eine gelungene Eigenwerbung von Apple, soll aber vor allem eine Aufforderung sein, auch in Zukunft kreative, innovative und einzigartige Apps zu entwickeln. Maz ab!
Werbung