Festivalplanung on fleek – Mit unseren Tipps bist du auf wirklich alles vorbereitet

Zerzauste Haare, seit drei Tagen die gleichen Klamotten an und Schlamm im Stiefel – die Festivalsaison ist in vollem Gange und wir lassen für drei bis fünf Tage mal den Alltag Alltag sein und geben uns der Parallelwelt aus Handbroten, heißen Nächten im Zelt und Bier aus Platikbechern hin. Denn wenn es eine Regel gibt während eines Festivals, dann ist es diese: Es gibt keine. Es gibt allerdings die falsche Kleidung und schlechte Vorbereitung. Ich spreche aus Erfahrung, denn ich habe gefühlt meine komplette Jugend auf diversen Festivals verbracht. Ob splash!, Melt!, Haldern, Rock am Ring, Pure & Crafted oder Open Source – natürlich war die Musik wichtig, aber es ging auch darum einige Tage einfach mal zu leben wie die Hottentotten und um Zwölf Uhr mittags schon den ersten Drink zu nehmen, ohne blöd angeschaut zu werden.
Bei aller Anarchie sollte jedoch ein wenig auf das körperliche Wohlbefinden geachtet werden, schließlich möchte man seine Mitmenschen nicht mit seinem Odeur betäuben und aussehen, als wäre man gerade nach einer Woche aus einer Höhle gekrochen. Schmälert ja auch nicht unswesentlich die Chance auf eine nette Festival-Liebe, nicht wahr? Wir haben außerdem noch tolle Tricks, wie du auch auf gewisse Annehmlichkeiten 2.0 nicht verzichten musst. Denn alle Menschen, die dir raten, dein altes 3310 mitzunehmen, haben sicherlich noch nie was von Festivalselfies mit der Crew gehört. Sorry, aber darauf möchten wir sicher nicht verzichten, okay? Hier kommen eure Festivalhelfer für alle Lebenslagen. Keep on rocking in the free world!