Freitags kommt Frau P. – Vorsätze olé, das tut weh

Phillip Nürnberger
Hier gibt’s jede Woche Highlife in Tüten.

Wer ist Frau P.? Die Berliner Autorin treibt es gern bunt, bekennt immer Farbe und wird (was sie selbst ärgert) immer noch rot. Sie ist laut, ihr Rostkehlchen-Lachen (lieblich ist anders…) unüberhörbar. Sie hasst Langeweile, Ja-Sager und Männer ohne Eier. Dafür liebt sie Rührei mit Speck.

Es war einmal ein Mädchen, das wurde gefragt: „Wie hältst du nur deine Figur?“ – und es antwortete kurz und knackig: „Mit Sex und Tanzen!“ Diese mit einer Extraportion Selbstbewusstsein offengelegte Formel erzeugte entweder Kopfkino (bei den Männern) oder Neid (oft bei den Frauen). Bei beiden aber in gleichem Maße Erstaunen wegen der überraschenden Offenheit – also wollte es meistens weder der eine noch die andere glauben. Das Mädchen lachte dann immer fröhlich, vor allem wenn es beim Schlemmen seines Leibgerichts, Königsberger Klopse, belustigt an die Geschichte samt verdutzter Gesichter dachte.

So zogen die Jahre ins Land, bis sich das Mädchen irgendwann beim Blick in den Spiegel fragte: „Wer ist denn der königliche Klops? Den hatte ich doch gar nicht bestellt!?“

Ok, es ist jetzt nichts so schwer zu erraten, bei wem es sich um das Mädchen wohl handeln mag. Mein Freund Andreas aus L.A. tischt mir sehr gern die Geschichte auf, wie ich früher zwei Schweinebraten am Tag (…mittags und abends, in München muss man das doch ausnutzen!) gegessen habe. Da ging das noch, ohne dass die 28er-Jeans anfing zu spannen. Heute bin ich von der Hosengröße 28 mindestens genauso weit entfernt wie vom Alter 28 – es sei denn, er hat braune Augen, kann Französisch und… Ok, ich schweife ab…

Wie gut, dass wir in ein neues Jahr gestartet sind, überall schießt uns das „New Year, New Me“ entgegen. Und wir wollen es glauben, vor allem wollen wir an uns glauben. So saß ich Dienstag nach Redaktionsschluss mit meiner Freundin Saskia im Journalistenclub des Axel Springer Verlags und wir bestellten zum ersten Mal in unserem Leben (was nun nicht gerade kurz ist) jeweils eine Tasse Morgentau-Tee! Der Club-Leiter (der uns Duo Infernale nun auch schon ein Weilchen kennt…) ist fast hintenüber gekippt. Beim Zahlen sprach er uns dennoch gut zu und druckte uns noch die Rechnung „als Erinnerung und zum Einrahmen“ an diesen historischen Moment aus. Im Fahrstuhl wurden wir von einer BILD-Kollegin mit den Worten „Wir sprechen uns in einer Woche“ verabschiedet…

Abgesehen davon, was andere für ein Bild von uns haben – was uns vielleicht zu denken geben sollte –, zeigt es auch, dass die meisten Vorsätze einfach kein Mensch einhält. Ich habe auch all die Jahre immer gesagt: „Was für ein Bullshit! Wer macht denn sowas?“ Und jetzt bin ich selbst so eine, die sich was vorgenommen hat. Und wir reden jetzt nicht von der nächsten Party. Hilfe, wie bin ich denn da nur reingeraten? Das fragte ich mich auch, als Saskia und ich im strömenden Regen vom Verlag im Stechschritt zusammen nach Hause gingen, „damit wir auch auf unsere 10000 Schritte am Tag kommen“. Das Timing hätte nicht besser sein können…

Alle 100 Meter ging es dann in etwa so:

Ich: „Wir schaffen das!“
Sie: „Na klar schaffen wir das!“
Ich: „Heute ist immerhin schon Tag 2.“
Sie: „Ja, aller Anfang ist schwer! Komm, ein Monat ohne Alkohol und Kohlenhydrate ist doch nichts.“
Ich: „Bis zur Berlinale ist auch gar nicht soo lang…“
Sie: „Dann hast du sechs Wochen durchgehalten.“
(Pause)
Ich (leise): „Ja.“
(Pause)
Sie: „Aber am 23. kommt meine Freundin Maya, die sehe ich ja nun nicht soo oft, das wäre dann schon Quatsch, dann nichts zu trinken.“
Ich: „Und meine beste Freundin Gesa feiert am Wochenende ihren Geburtstag…“

Wir mussten beide (wie) wahnsinnig lachen. Was uns – natürlich! – darauf brachte, dass man doch beim Lachen auch Kalorien verbraucht, oder? Demnach müssten wir eigentlich längst die Twiggy-Twins sein, also kann diese Rechnung irgendwie nicht so ganz aufgehen… Wusstet Ihr eigentlich, dass ein Teller Spaghetti Bolo knapp 700 Kalorien hat und man allein schon eine Stunde aufm Laufband verbringen muss, dass man wenigstens einen halben Teller abtrainiert? Ich hätte nie gedacht, dass ich mich mal mit sowas beschäftigen würde. Das muss echt am Alter liegen. Bei einem leidenschaftlichen Kuss soll man knapp 20 Kalorien verbrennen. Da ist dann schon wieder ein kalorienfreies Bier drin.

Ok, diese Rechnung setzt dem ganzen Wahnsinn gerade echt die Krone auf, ich merk’s ja selbst…
Werbung