Was du tun kannst, wenn es zu Hause spukt

Foto: Alexandra Gavillet.
Die gelegentliche Gruselgeschichte aus dem Ferienlager ist klassisch guter Gesprächsstoff. Wenn man allerdings das Gefühl nicht los wird, dass es spukt, dass ein Geist gekommen ist, um zu bleiben – etwa in den eigenen vier Wänden –, dann kann das Verhältnis zum Übersinnlichen auch eine ganz andere Wendung nehmen.

Zum Glück gibt es mittlerweile genügend Wege, um ungewollte Geister loszuwerden. Bevor ihr euch allerdings mysteriösen Riten widmet, nur weil der alte Holzfußboden im Wohnzimmer knarrt, solltet ihr einige Dinge beachten. In Gesprächen mit Experten für Übernatürliches haben wir ein paar grundlegende Schritte herausfiltern können, die es erst einmal zu befolgen gilt, wenn man sich durch Unerklärbares belästigt fühlt.

Schritt 1: Nicht-paranormale Ursachen ausschließen.
Egal wie sicher du dir des Übernatürlichen unter deinem Dach bist, stelle im Voraus sicher, dass es sich wirklich nicht um etwas anderes handelt. Da gibt es nämlich so einiges, was schiefgehen kann, von Tier- und Krankheitsbefall der Bausubstanz bis hin zu notorisch schrecklichen Nachbarn. Es kann immer sein, dass jemand im Nachbarhaus angefangen hat, Schlagzeugunterricht zu nehmen. Und wenn es sich um Mäuse handelt, hilft meist schon ein Anruf beim Kammerjäger. Außerdem soll es auch schon zahlreiche Fälle gegeben haben, in denen Menschen durch Kohlenmonoxidausstoß hervorgerufene Symptome als Zeichen des Spuks wahrgenommen haben. In diesem Fall wäre es beispielsweise empfehlenswert, vorerst einen
Schritt 2: Säubere den Raum.
Spiritualisten legen großen Wert auf regelmäßige Säuberungsriten im eigenen Heim, egal, ob Vermutungen auf Geister bestehen oder nicht. Die energetischen Level sollen sich so die Wiege halten können. Was dazu gehört? Durchaus auch tatsächliches Putzen und Ausmisten. Salbei zu verbrennen ist ein weit verbreiteter erster Schritt, denn Salbei soll eine Art spiritueller Universalreiniger sein und die negativen Energien auslöschen. Dabei soll dem Geist klar kommuniziert werden, dass er bemerkt wurde ohne ihm zu nahe treten. Das verbrannte Salbei soll vor allem an die Ecken verteilt werden, die an Außenwände grenzen, weil sie der Übergang zwischen guter und böser Energiequellen sind. Wenn die Geister stur bleiben, kann man Salz in die Ecken und den Eingangsbereich streuen. Außerdem sollen auch bestimmte Kristalle, Talismane und geweihtes Wasser dabei helfen, böse Geister abzuhalten – dabei reicht eigentlich schon, in Besitz dessen zu sein.

Schritt 3: Konfrontiere den Geist.
Wenn der Geist trotz sämtlicher Reinigungsrituale nicht verschwindet, solltest du womöglich direkter an die Situation herangehen. Das mag sich anfangs etwas merkwürdig anhören, aber es führt nichts daran vorbei, dich damit auseinanderzusetzen. Vorerst bieten sich Gebete an, wie beispielsweise das Gelassenheitsgebet, das tägliche Wiederholen eines positiven Mantras oder die direkte Kontaktaufnahme mit dem Geist. Kündige dich an, wenn du das Haus betrittst, und sprich es laut aus, wenn du die Anwesenheit der spirituellen Kraft bemerkst. Vor allem auf Reddit findet man natürlich großartige Tipps, einer unserer liebsten zum Thema Spukbeseitigung ist der hier:

„Mit der Kraft meines Karmas, der direkten Verbindung zur Quelle, der Liebe und all der Selbstlosigkeit der Welt bitte ich das Universum, all die negativen Energien aus meinem Haus zu beseitigen. Ihr seid hier nicht willkommen, bitte geht dorthin zurück, wo ihr hergekommen seid.“

Das mag nach amateurhafter Hexerei klingen, aber sogar denjenigen, die nicht an Spiritualität glauben, kann das laute Aussprechen des Glaubens an sich selbst guttun.

Wem das schon zu doll ist, der kann auch ganz informell anfangen: „Hey, ich merke, dass du da bist und das macht mir schon ein bisschen Angst. Ich möchte dir nichts Böses tun, aber ich wünsche mir, dass du aufhörst“ – vielleicht hat das schon denselben Effekt!

Schritt 4: Beziehe klare Stellung.
You're dealing with a pretty powerful spirit if you've gotten to this step. There are plenty of more confrontational banishing spells you can perform, but we don't recommend those unless you're quite sure of what sort of ghost you have. That said, not doing anything isn't very helpful, either. If you don't feel confident performing your own banishing spell, you can seek out a psychic or medium who specializes in house clearings (a common term for cleansing unwanted spirits from a house). They'll be able to cleanse the home more thoroughly, hold a seance to contact the ghost directly, and even help it cross over from this plane into the next.

Wenn du bis Schritt 4 kommen musstest, hast du es offenbar mit einem ziemlich hartnäckigen Geist zutun. Dann helfen nur noch die schwerer wiegenden traditionellen Wicca-Zauber – oder der Kontakt zu einem Medium. Sie können dir dabei helfen, Kontakt zu jeglichem übernatürlichen Wesen aufzunehmen, eine Tiefenreinigung der Energien in deinem Haus oder deiner Wohnung vorzunehmen und dich zu befreien.

Auch nach der Beseitigung jeglicher übersinnlicher Kraft solltest du weiterhin regelmäßige Reinigungsriten durchführen, um das Energiegleichgewicht zu halten.
Werbung