Diese Accessoires zeigen, dass Hijabs kein weltpolitisches Statement sein müssen

Fatma AlMulla war nach ihrem Uniabschluss in Visueller Kommunikation auf Jobsuche. Eine Geschichte, die einem bekannt vorkommen könnte. Dann lehnte sie alle Angebote ab, um darüber nachzudenken, was sie wirklich machen will. Das Ergebnis? Ein Blog, das ihre Vision von Design, Kunst und Mode widerspiegelte und der Startschuss für ihr eigenes Label FFM Dubai war.
2012 begann sie, ihre erste T-Shirt-Kollektion zu verkaufen. Bis heute designt sie alle Produkte selbst an ihrem Schreibtisch. „Ich habe einfach damit begonnen, zu illustrieren, was ich wahrgenommen habe – diese Kultur und die vielfältige Gesellschaft, deren Teil ich bin – um all das durch arabische Redewendungen und Symbole mit einem Augenzwinkern und Humor zum Teil der Popkultur machen“, so Fatma. Seit einigen Jahren kreiert sie nicht nur Kleidung, sondern auch Accessoires, die zeigen, dass Hijabs zwar ein weltpolitisches Statement sein können, es aber nicht zwingend sein müssen.