Kate Moss: „Ich habe keinen Bock auf Parties, mein neues Hobby ist Gärtnern!”

FOTO: Calvin Klein OBSESSED
Kate Moss ist so ziemlich jedem*r ein Begriff, der*die sich für Mode interessiert. Weltweite Werbeikone, eines der erfolgreichsten Models der Welt, immer für eine Party und auch mal für den ein oder anderen Skandal zu haben. Ihre Karriere begann, als sie noch ein Teenager war – genug Erfahrung, um kürzlich ihre eigene Talentagentur zu eröffnen.
Auf der ganzen Welt berühmt wurde sie 1993 mit einer Kampagne von Calvin Klein zum Duft Obsession. Überall hingen die schwarzweißen Plakate mit ihrem zierlichen, jugendlichen und reinen Gesicht. Der Fotograf dahinter: Mario Sorrenti, ihr damaliger Freund.
Heute, 25 Jahre danach, wird der Duft neu aufgelegt: Obsessed heißt er fortan. Die Kampagne dafür: Bislang ungezeigtes Bild- und Videomaterial des damaligen Shootings in den 90ern. Zum Launch des Parfums kommen nicht nur Stars wie Brooklyn Beckham, Caroline Issa und Camille Charrière, sondern auch Kate Moss und Mario Sorrenti selbst. Zeit, ihnen einige Fragen zu stellen: zu damals und heute.
Werbung
FOTO: Calvin Klein OBSESSED
Das Telefon klingelt und die Leute von Calvin Klein sagen: „Hey Kate, wir würden gerne unbenutzte Bilder der damaligen ikonischen Obsession-Kampagne für eine neues Projekt benutzen.” In Hinblick darauf, wie signifikant diese Zeit damals für dich war, wie hast du darauf reagiert?
Kate Moss: Ich dachte sofort, was für eine großartige Idee das ist und habe zugestimmt. Von da an ging alles ganz schnell und auf einmal habe ich diese Bilder gesehen, was wirklich komisch war, weil ich mich sofort in die Zeit damals zurückversetzt gefühlt habe. Beim ersten Mal war ich ja nicht in den Prozess involviert, diesmal schon eher und irgendwie war das alles, ja ... süß!
Mario Sorrenti: Ich war mir anfangs unsicher, ob wir die Bilder rausgeben sollten. Für mich sind sie von großem Wert und ich wollte sie nicht ausschlachten. Als ich dann aber mit dem großartigen Team gesprochen habe wusste ich, dass es richtig war, diese Kampagne zu veröffentlichen. Ich wusste, dass die Bilder den Respekt bekommen würden, den sie verdienen. Und ich wusste nicht ob du Kate die Bilder überhaupt veröffentlichen wolltest.
Kate Moss: Wieso hätte ich das nicht wollen? Ich habe sie vor 25 Jahren geschossen und ich wurde dafür bezahlt, das ist doch großartig! Ich dachte nur: Katsching! Wer hätte das gedacht, nach so vielen Jahren! Aber du Mario warst ja schon immer ein wenig vorsichtiger.
Wenn ihr euch an die Zeit zurück erinnert, kann man schon sagen, dass die Obsession-Kampagne die Art, wie bis dato Werbung gemacht wurde, revolutioniert hat.
Werbung
Kate Moss: Vollkommen. Bis dahin hatte keiner die Eier gehabt, so ein Projekt zu machen. Wir haben einfach einen Urlaub von Calvin Klein gebucht bekommen, Mario kam mit seiner Kamera und dann hieß es, dass wir einfach produzieren sollten was wir wollten. Solche Ansagen gab es damals nicht und gibt es heute wohl auch nicht. Es waren nur Mario und ich und massenhaft Rollen von Film, zehn Tage lang.
Mario Sorrenti: Ich wollte einfach die ganze Zeit nur fotografieren und filmen.
Kate Moss: Davon war ich dann irgendwann total genervt.
Also hast du dir irgendwann die Kamera geschnappt und sogar Mario fotografiert!
Kate Moss: Es waren nur ein paar wenige Bilder. Die waren aber ziemlich heiß.
Hattet ihr damals eine Idee, dass diese Bilder die Welt bewegen würden? Ihr hattet ja nicht mal einen Stylisten oder Haare- und Makeup-Artist vor Ort!
Kate Moss: Nein, also ich nicht. Ehrlich gesagt dachten wir nur, dass es wohl der coolste Job auf Erden war. Großartig! Für Mario war es sogar der erste Job als Fotograf.
Mario Sorrenti: Ich hatte vielleicht vier, fünf Jobs in der Modeindustrie davor gehabt, aber es war mein erster bezahlter Job für eine Kampagne.
Wie kann es sein, dass Bilder, die vor so vielen Jahren geschossen wurden, heute noch eine Relevanz haben?
Mario Sorrenti: Ich denke es liegt an de Ehrlichkeit der Bilder und des Videos. Und Kate sah einfach wunderschön aus.
Kate Moss: Ach, halt den Mund. Ich war einfach nur jung und ehrlich gesagt habe ich mir über nichts Gedanken gemacht. Nicht mal, ob ich Makeup brauchen könnte oder nicht. In meinem Kopf waren wir einfach im Urlaub.
Werbung
1993 kam die Kampagne raus und auf einmal warst du, Kate, ein Weltstar. Kamerateams haben vor deinem Haus gecampt. Wieviel hat sich wirklich geändert für dich?
Kate Moss: Alles, alles hat sich geändert.
Mario Sorrenti: Für mich war es der Startschuss für meine Karriere. Oft fragen mich Leute, wie ich es schaffen könnte, nochmal so ein Momentum zu kreieren. Und ich weiß, dass das nicht geht und auch gar nicht nötig ist.
Von was bist du denn gerade obsessed, also besessen?
Kate Moss: Ich habe keinen Bock mehr auf Parties und das Gärtnern für mich entdeckt. Ich bin wirklich verrückt nach Englischen Gärten. Die englische Landschaft außerhalb von London ist wundervoll und das Züchten wilder Rosen ist meine große Leidenschaft.
Mario Sorrenti: Wie komisch, ich habe auch das Gärtnern für mich entdeckt!
Kate Moss: Nein Quatsch, ehrlich? Das ist so witzig!
Die Vorstellung von euch beiden, Kate Moss und Mario Sorrenti, gemeinsam am Gärtnern? Unbezahlbar!
Werbung