Was es bedeutet, als Kind mit einem gewalttätigen Mann verheiratet zu sein

An ihrem Hochzeitstag im Kameruner Dorf Baoliwol weigerte Mairamou sich, sich schön zu machen. Sie hatte den Mann, den sie gleich heiraten sollte, nie getroffen und ihre Eltern hatten ihr nichts über Sex erzählt. Sie hatte Angst, dass es mit Gewalt verbunden sein würde.
„Sie zwangen mich dazu, ihn zu heiraten. Ich wollte das nicht. Wenn ich der Ehe zugestimmt hätte, hätte ich mich natürlich geschminkt, ich wäre natürlich glücklich gewesen—aber weil es nicht so war es, ging ich einfach nur hin”, erinnert sie sich.
Sie war nur 15 Jahre alt, als ihre Eltern sie mit einem Freund ihres Vaters verheirateten, ein Mann, der beinahe dreimal so alt war wie sie. Wie für viele Kinderbräute weltweit bedeutete dies auch für Mairamou, die nur ihren Vornamen benutzt, dass sie nicht mehr zur Schule gehen konnte.
„Als ich zur Schule ging träumte ich davon, Bürgermeisterin zu werden, davon, viele akademische Titel zu bekommen. Es war mein Traum, zu studieren”, erzählt sie Refinery29. „Ich schloss zwar noch die fünfte Klasse ab, aber dann entschied mein Vater, ich wäre jetzt in dem Alter, in dem man heiratet.”
Nach der Hochzeit wurde Mairamou weggeschickt, um bei ihrem Mann zu leben, weit weg von ihren Freunden und ihrer Familie. Als die jüngste von drei Ehefrauen wurde von ihr erwartet, einen Großteil der Hausarbeit zu erledigen.
„Ich bereitete das Essen zu. Ich spülte das Geschirr und putzte das Haus. Ich machte alles. Ich wusch auch die Kleider meines Mannes. Das war so, weil ich keine Kinder hatte. Ich war völlig erschöpft.”
Mairamou sagt, dass ihr Mann sie jeden Tag schlug, solange sie sich weigerte, mit ihm zu schlafen.
„Ich hatte Angst vor ihm, weil ich befürchtete, dass er gewaltsam versuchen würde, mit mir zu schlafen”, sagt sie. “Ich überlegte, wann die Gebetszeiten waren und als er zur Moschee ging, lief ich weg.”
Sie entkam nur mit den Kleidern auf ihrem Rücken und verbrachte die Nacht bei Freunden. Aber ihr wurde schnell klar, dass sie weitere Verbündete finden musste, um ihren Mann dauerhaft verlassen zu können.
Im Folgenden erzählt uns die mittlerweile 29-jährige Mairamou ihre Geschichte von Mut und Entschlossenheit. Wir sprachen mit ihr in New York, bevor sie zum „Girl Summit DC“ reiste, um dort ihre Stimme gegen Kinderehen weltweit zu erheben.
Das Interview ist erstmals 2015 auf Refinery29 erschienen und wurde redaktionell leicht geändert und gekürzt.