Das ist der absolut einfachste Trick für schnelle Messy Beach Waves

Foto: @cloudy_z
Messy waves, beach waves, undone look – es gibt gefühlt hundert Begriffe für diese eine Frisur, die eigentlich gar keine wirkliche Frisur sein soll: Leichte Wellen im Haar, nicht perfekt gestylt, sondern eher wild und genau so, wie nach einen Tag am Meer. Während die eine Hälfte der Menschen, die mir begegnen, sicherlich den Kopf schütteln, was mit meinen Zottelhaaren eigentlich los ist, stellt mir die andere Hälfte oft die Frage, wie ich diese unperfekten leichten Wellen in die Haare bekomme.
Die Wahrheit ist, dass es bei mir jahrelang auch eher eine Laune meiner Haare war, als etwas, das ich selbst entscheiden konnte. Jeden Morgen war es wie ein kleines Überraschungsei: Bad oder good hair day? Dabei ist natürlich ein good hair day für jede*n unterschiedlich, für mich aber, wenn meine Haare möglichst lässig, wild und eben wie nach einem Tag am Strand aussehen. Jahrelang habe ich alles versucht, um irgendwelchen Haarinspirationsbildern nachzueifern: Salzwasserspray hier, Lockenstab da – für mich faules Ding aber nie das richtige, für meine Haare irgendwie auch nicht. Ich konnte mit mit Glätteisen und Lockenstab so viel Mühe geben wie ich wollte, nach einem halben Tag waren die Haare wieder total schlaff. Sea Salt Spray allein hingegen hat meine Haare immer total verklebt und ich mochte nicht, wie sie sich danach anfühlten.
Werbung
Bei meinem letzten Besuch meiner Zauberfrisörin Amy habe ich dann den Zaubertrick erfahren: Olaplex und Sea Salt Spray mischen und hallo messy waves!
Klingt easy, ist es auch. Am besten funktioniert es bei mir so: Ich wasche meine Haare abends, lasse sie an der Luft trocken und lege mich ins Bett. Morgens mische ich eine kleine Portion Olaplex mit ein paar Sprühstößen Sea Salt Spay in meiner Handfläche und drücke die Masse Stück für Stück von unten in die Spitzen rein – so, dass ich die Spitzen dabei nach oben Richtung Scheitel hebe. Die Spitzen, die meist trockener sind als der Haaransatz, saugen sich mit dem Gemisch auf und fangen an sich zu wellen.
Für mich persönlich hat sich das als einfachste und effektivste Methode für messy waves entpuppt. Selbstverständlich ist jede Haarstruktur anders. Freundinnen aus meinem Freundeskreis haben es ebenfalls probiert, am besten funktioniert es bei denen, die nach dem Sommer oder aufgrund vom Haarefärben trockene Spitzen haben. In diesem Sinne: Einen Versuch ist es allemal wert!
Noch nicht genug von Haaren? Das könnte dich auch interessieren: