Der Zwilling des Mitessers, gegen den wir machtlos sind

Der Körper weiß ganz genau, wann wir ihn mit unserem Schönheitskonzept malträtieren. Zuerst gucken wir uns einfach nur etwas zu lange im Spiegel an. Dann kommen die Halluzinationen: Sind das Krähenfüße von der Sonne? Ist das die Furche, die jeden irgendwann auf der Stirn heimsuchen wird?
Schließlich betreten wir die letzte Phase dieser schlimmen Qual: Das Drücken. Ausdrücken, durchdrücken, kaputtdrücken, erdrücken. Oder auch quetschen. Alles das gleiche, destruktive Verhalten. Da steht man nun, über dem Becken vorgebeugt, während man mit seinen Fingern den Druck seines Lebens im Gesicht aufbaut und seine Haut so lange in die Mangel nimmt, bis schließlich irgendwas raussuppt.
Werbung
Photo: Reddit.
Aber das nächste Mal, wenn du dich beim brutalen Ausdrücken ertappst, halte bitte kurz inne. Atme kurz ein. Und frage dich: „Sind das wirklich Mitesser, oder sind das nur Follikel-Filamente?“
Follikel-Filamente sehen aus wie Mitesser, sind aber was anderes. Man kann sie nur schwer voneinander unterscheiden, aber es ist immer besser, auf Nummer sicher zu gehen. Mitesser sind verstopfte Poren, die man entstopfen muss – mit einem Peeling, mit Glykolsäure oder BHAs, oder bei der Gesichtskosmetikerin. Es sind sozusagen die bösen Zwillinge der Follikel-Filamente, welche gesunde Haarfollikel sind, die von toter Haut bedeckt sind. Man kann sie nicht loswerden; sie sind für immer da. Drückt sie nicht aus. Sie sind normal.
Und weil die Follikel-Filamente (auch sebaceous filaments auf Englisch genannt) so harmlos sind, muss man mit ihnen nicht so gewalttätig umgehen. Man sollte sie auf gar keinen Fall mit heißem Wachs entfernen, wie man es bei Achselhaaren machen würde, auch wenn es mittlerweile viele DIY-Videos gibt – denn obwohl es sich um Haarfollikel handelt, sind sie ja immer noch auf deinem Gesicht. „Es gibt auf jeden Fall sicherere Methoden, um das Aussehen prominenter Poren im Gesicht zu verbessern – ohne das Risiko von heißem Wachs“, sagt Dermatologe Joshua Zeichner, „die normalen Nasenstrips sind dafür geeignet.“
Also kein Wachs und doch lieber einen Strip. Benutzt zuerst einen guten Gesichtsreiniger, eine BHA-Flüssigkeit und einen Entzündungshemmer – sie werden dir dabei helfen, überschüssige Verunreinigungen und tote Zellen loszuwerden, sodass deine Poren weniger sichtbar werden.
Aber wenn wir eines über Poren wissen – und damit auch über Follikel-Filamente und Mitesser –, dann dass nur du sie überhaupt bemerkst. Nur du und dein Spiegel.
Werbung