Freiheit, Exzess & Drogen – Was Ausgehen in Berlin wirklich bedeutet

Die Nachtkultur gehört zu Berlin wie das Curry auf der Wurst. Es gibt in der Hauptstadt genau 219 Kneipen, 228 Cocktail-Bars und 310 Clubs. Manche Orte sind Paralleluniversen. Es gibt Raum und Zeit für Exhibitionismus, Fetisch oder Gemütlichkeit. Ja, Berlin ist abgefuckt, wild, bunt, hässlich, fancy, liebevoll... eigentlich ist Berlin alles außer langweilig.
Es gibt diese Clubs, feste Institutionen, die wie Drogen sind. Man bekommt einfach nicht genug davon, zahlt viel Geld für den einen Moment, an dem alles von einem abfällt. In dem man das Leben und die Freiheit spürt, sich spürt, wenn Fremde zu Freunde werden. Was wäre Berlin denn ohne das Berghain? Ohne den KitKatClub? Ohne das Watergate? Refinery29 hat mit acht jungen Menschen über ihre Feierkultur gesprochen. Über das Gefühl auf der Tanzfläche, die Notwendigkeit von Drogen und die beste Party ihres Lebens.
Mehr über die Berliner Partykultur erfährst du hier: