Wie diese Bloggerin mit nur einem Foto PMS auf den Punkt bringt

Als ob es nicht schon schlimm genug wäre, sich durch Krämpfe und Blutungen zu kämpfen. Nein, die Tage zu haben bedeutet nämlich für viele Frauen, auch noch Blähungen, Gewichtszunahme und Migräneattacken auf die Liste zu packen.
Auf einem Instragram-Posting fasst es Malin Oloffson gut zusammen und bringt PMS mal ehrlich auf den Punkt:
„Einige von euch haben das schon mal gesehen“, schreibt sie in der Bildbeschreibung, „andere aber nicht. Einige von euch müssen selbst einmal im Monat durch. Andere wiederrum werden angeekelt sein. Einige von euch werden erleichtert sein und denken – OMG ich bin nicht alleine. Andere werden das hier nicht mal lesen und davon ausgehen, dass ich schwanger bin.“
Werbung

-------------------------------------------- Some of you have seen this before. Some of you haven't. Some of you experience and go through this yourself once a month. Some of you will be disgusted. Some of you will sigh with relief and think -Omg I'm not alone. Some of you will not read this caption and presume that I'm pregnant. -------------------------------------------- This is the visual signs of PMS for me and many other women. For some it's less extreme, for some it's more. Water retention is a very normal and common symptom of PMS. Some women will hardly notice it and some go through immense discomfort for a couple of days a month. It can start anytime between ovulation and your period. -------------------------------------------- THIS 👏🏽 IS 👏🏽 NORMAL. This is nothing to be ashamed of. Yes - it is very uncomfortable, and yes - it is really difficult to not feel like you must hide it and try to suck your stomach in. I've stopped. I've decided that breathing is more important than what other people may or might think. I've decided that my body's reaction to the hormonal change is not going to be an aspect that I let contribute to my already unstable mental state. Because when I have PMS, I already feel like dying. And I've decided to love my body no matter how I feel about life. -------------------------------------------- Do not blame your body for how you're feeling. It is never your body's fault. It is never anything wrong with how your body looks. Yes - your body might experience discomfort due to hormonal changes - so instead of making it worse through shaming your body, try doing the opposite. Realize that this is when you need extra self-care and self-love. Realize that you don't have to be ashamed and hide. You are perfect and your body is just doing it's job.

A post shared by MALIN 🌱 (@malinxolofsson) on

„Das sind die visuellen Zeichen für PMS, für mich und für viele andere Frauen auch“, schreibt sie unter dem Foto, auf dem sie mit ihrem nackten Bauch posiert. „Für die einigen ist es weniger extrem, für die anderen umso mehr. Wassereinlagerungen sind sehr normal und ein gewöhnliches PMS-Symptom.“
Wenn du schon mal deine Periode hattest, kannst du das bestimmt nachvollziehen. Aufgebläht sein ist total normal und liegt an den hormonalen Schwankungen. Meistens handelt es sich dabei um Wassereinlagerung, die man speichert, wenn sich das Progesteron Level während der Periode steigert. Und Olofsson hat recht, wie viel Wasser man einlagern kann, ist von Person zu Person unterschiedlich.
„Manche Frauen bemerken es nicht mal und andere fühlen sich ein paar Tage im Monat einfach richtig schlecht“, schreibt sie. „Das kann jederzeit zwischen dem Eisprung und der Periode beginnen.“ Aber, wie sie schon sagt, ist es total normal.
„Das ist nichts, wofür man sich schämen müsste“, schreibt sie. „Ja, es ist unbequem, und ja, es ist echt schwer, sich nicht so zu fühlen, als müsse man seinen Bauch ständig verstecken. Ja, dein Körper fühlt sich vielleicht nicht gut an, weil er mit den Hormonschwankungen umgehen muss. Statt es für dich also schlimmer zu machen, indem du dich selbst dafür schämst, mach das Gegenteil“, fährt sie fort. „Erkenne, dass du in genau diesen Augenblicken zusätzliche Eigenfürsorge und Selbstliebe brauchst. Siehe ein, dass du nichts verstecken musst. Du bist perfekt und dein Körper ist absolut in Ordnung.“
Olofsson spricht etwas wichtiges an. Die Menstruation ist zwar ein normaler Teil des Lebens, aber auch schwer genug zu ertragen, ohne dass man sich schämen muss (oder auch noch von anderen beschämt werden muss). Aufgebläht oder nicht, deine Menstruation ist der ideale Zeitrahmen, in dem du dich ganz besonders gut um dich selbst kümmern solltest.
Werbung