Prokrastinieren mit Sinn: So lenktst du dich ohne schlechtes Gewissen ab

Nur mal ganz kurz auf Facebook...Wir kennen es alle, wenn man abschweift und abschweift und abschweift. Nur um sich vor der Arbeit zu drücken. Die Hausarbeit, die lange To-Do-Liste, das dringend nötige Aufräumen, die unangenehme Mail an die Chefin – es gibt so viele Prokrastinationsfallen. Rund 20 Prozent der Deutschen haben laut Apotheken Umschau größere Probleme, direkt loszulegen, wenn sie sich etwas vorgenommen haben. Tatsächlich wird das Aufschieben seit den 70er Jahren wissenschaftlich und psychologisch erforscht. Raus kam, dass Prokrastinieren kulturunabhängig ist, durch alle Schichten geht, beide Geschlechter betrifft und sogar krank machen kann.
Aber: Bisschen Ablenkung schadet nicht, vor allem wenn man sich mit sinnvollen Dingen beschäftigt. Dann kann Aufschub sogar glücklich machen. Also, beim nächsten Hängerchen einfach mal folgende Seiten und Apps checken, statt das hundertste Katzenvideo.