Refinery29 Germany ehrt Leyla Piedayesh als Woman Of The Season

2017 ist Mode so politisch wie seit langer Zeit nicht mehr. Feministische Slogans zieren rosa T-Shirts, Labels distanzieren sich von Staatsoberhäuptern und mit Accessoires kann man ganz einfach politische Statements setzen. Jetzt positionieren sich auch Designer/innen mit ihrer Mode und bei ihren Präsentationen. So auch Leyla Piedayesh, die im vergangenen Jahr bei ihrer Show für Lala Berlin in Kopenhagen ein Schild mit der Aufschrift “I’m an immigrant” hochgehalten hat.
Auslöser der überraschenden Aktion waren für sie sowohl die wachsenden Flüchtlingszahlen als auch ihre eigene Geschichte. Piedayesh ist in den 70er Jahren mit ihren Eltern nach Deutschland immigriert. Und kann die Situation vieler Flüchtender heute dementsprechend nachvollziehen. Mittlerweile ist Deutschland das Zuhause der Designerin und sie hat sich in den vergangenen zehn Jahren mit lala Berlin hier ihr eigenes Business aufgebaut. Damit ist Leyla ein Vorbild für die nächste Generation junger Immigrant/innen.
Mit ihrer Show hat sie eindeutig Stellung bezogen - für Menschlichkeit und für Integration. Aus diesem Grund hat Refinery29 Germany Leyla Piedayesh im Soho House Berlin als Women of the Season geehrt. In kleiner Runde erzählte die Designerin die Geschichte ihrer Einwanderung, während ihre Tochter zu ihr aufsah und sie mit Fragen löcherte. Ausgewählte Gäste wie Heike Makatsch, Jasmin Tabatabai und Aino Labarenz folgten Piedayeshs Worten und führten die Diskussion um die wahrscheinlich wichtigste Herausforderung unserer Gesellschaft in den nächsten Jahren im privaten Austausch weiter.