7 Dinge, die ich bei einer Swingerparty für Frauen gelernt habe

Illustration: Anna Sudit.
An einem lauen Samstagabend in New York City hat der Skirt Club, eine „Underground Community für Mädchen, die mit Mädchen spielen“ eine „Spielparty“ (also Sexparty) im Prohibitions-Look geschmissen, um sein einjähriges Bestehen zu feiern. Ich ging, ich kam, und ich hatte den besten Abend meines Lebens.
Geneviève LeJeune gründete den Skirt Club 2014 in London, um als bisexuelle Frau eine Lücke in der damaligen Play-Party Szene zu füllen. Nachdem sie einige gemischte Sex Parties mit ihrer damaligen Beziehung besucht hatte, bemerkte sie einige Hürden dabei, mit anderen Frauen auf diesen Parties in Kontakt zu kommen und zu spielen.
“Meine Bisexualität wurde eher zu einem Grund für ihn, um einen Dreier zu haben”, erzählt LeJeune. Und welche bisexuelle Frau kennt es nicht?
Es gibt zwar auch gemischte Sexparties, bei denen sich die Teilnehmer vor allem auf die Einwilligung des anderen und das Miteinander konzentrieren sollen, aber LeJeune wollte eine exklusive Community erschaffen, in der sich Frauen mit anderen Frauen treffen, austauschen und experimentieren konnten - weit weg von den Augen, Händen und erigierten Genitalien der Männer. Bevor ich auf der Prohibitionsparty gelandet bin, war ich schon mal auf einer anderen Sexparty. Sie war gemischt, aber dankbarerweise auf eine Community ausgerichtet, die Einwilligung ernst nahm - es gab also keine unangenehmen Übergriffe. Trotzdem habe ich nur zugeschaut.
Dieses Mal war ich sehr angetan von der Idee, mich mit anderen Frauen zu treffen und mit ihnen zu spielen, da das - so wie bei LeJeune - als Frau in einer festen Beziehung mit einem Mann - sowieso mein Anliegen auf solchen Parties ist.
Mit einer Freundin (wir nennen sie Eva), eine ehemalige Liebhaberin, bin ich also zur Party gegangen. Die Drinks und die Outfits waren alle dem Motto der Prohibitionszeit angepasst. Das Event fand in einem privaten Penthouse in der Lower East Side statt. Es gab eine riesige Badewanne mit einem unglaublichen Blick über die Stadt, mehrere Schlafzimmer mit schneeweißen Bezügen, beheizte Toiletten, ein sehr großes Bett im oberen Stockwerk (mehr dazu später). Die dekadente Bude, die Drinks und die Kostüme waren natürlich alle so beabsichtigt. “Frauen lieben detaillierte Deko, Champagner, Cocktails, Mottos - eine richtige Party eben!”, erklärt LeJeune.
Ich möchte ein paar Sachen verraten, die ich im Skirt Club gelernt habe - und was man wissen muss, wenn man eine Girls Only Sex Party besucht.