Wie man eine Woche als Studentin in Berlin mit 780 € netto lebt

Illustration: Ira Bolsinger

Über Geld spricht man jetzt

Bei Money Diaries sprechen wir über eines der letzten Tabus unseres Zeitalters: Geld. Hier erzählen uns Frauen, wie und wofür sie ihr hart erarbeitetes Gehalt in einer Woche ausgeben – und das bis auf den letzten Cent runtergebrochen.
In dieser Woche sprechen wir mit einer Architekturstudentin, die ein Auslandssemester in Berlin verbringt.
Auch Wirtschaften will gekonnt sein. In Monaten, in denen man größere Ausgaben plant – eine Reise etwa, den bevorstehenden Umzug oder eben doch die eigentlich viel zu teuren Schuhe, die einem nicht mehr aus dem Kopf gehen –, behält man durch vorheriges Kalkulieren oft einen besseren Überblick als sonst. Denn wenn wir ehrlich sind, ist es doch so: Genau dann, wenn man nichts sonderlich Extravagantes unternommen oder erworben hat, fragt man sich am Ende des Monats: „Wo zur Hölle ist eigentlich mein ganzes Geld hin?“
Wir haben das Experiment mit einer New Yorker Studentin gemacht, die für einen akademischen Austausch einen Monat lang in Berlin wohnt. Unserer überschwänglichen Anfangshaltung, dass sie aus New York sowieso andere Lebenshaltungskosten gewohnt sei und Berlin spottbillig daherkommen würde, folgte schnell Ernüchterung. Vor allem während der Ausbildung ist man in der Regel auf jeden Tipp (und jeden Rabatt) angewiesen. Trotz Unterstützung der Eltern, sämtlicher Studentenermäßigungen und anteiliger Entlastung durch den Freund, sieht man in ihrem Wochenprotokoll, dass gar nicht viel passieren muss, damit am Ende des Monats nicht mehr viel übrig bleibt – wir kennen das alle.
Preise zu vergleichen, vorausschauend einzukaufen und vorzubereiten, sowie Angebote und Vergünstigungen im unmittelbaren Umfeld auszukundschaften, gehört früher oder später mal zum Alltag dazu. Und zur allgemeinen Aufmunterung: Auch diese Phase hält nicht ewig!
Berufsstatus: Es ist kompliziert – ich bin Studentin.
Branche: Architektur
Alter: 21
Ort: gebürtige New Yorkerin in Berlin
Gehalt: monatlich €780 netto
Monatliche Fixkosten
Miete: 3er-WG – mein Mietanteil beträgt €505 (in NY waren es umgerechnet je €330)
Monatskarte ÖPNV: €81
Handyvertrag: €30
Krankenversicherung: €0,00 – danke, Mama!
Spotify: €10