Paperbag Hosen sind geil, weil: schön, bequem & passen zu allem!

Foto: Reese Blutstein
Einer meiner liebsten Instagram-Accounts ist der von Reese Blutstein, besser bekannt als @double3xposure. Die gerade einmal 20-jährige Amerikanerin überzeugt mit ihrem geradlinigen und ausgewogenen Stil inzwischen über 100.000 Follower und scheint zudem nahezu immun gegen Trends zu sein. Dennoch schafft sie es, optisch am Puls der Zeit zu bleiben. Das schaffen nicht viele. Ein Signature-Kleidungsstück der jungen Dame aus Atlanta ist, neben Ginham und Volants, zu einem der wichtigsten Trendpieces im Sommer geworden: die Paperbag Hose.
Die Taille sitzt sehr weit oben und wird mit einem Gürtel zusammen gerafft (daher der Name), die Beine sind weit geschnitten und oft knöchellang. Dieser Schnitt macht die Paperbag Hose nicht nur zum perfekten Sommerbegleiter, weil luftig, sondern auch universell einsatzbar, egal, welche Figur man hat. Damals kamen Paperbag Hosen gerne in Khakifarben daher und man fühlte sich wie der Crocodile Hunter, wenn man sie trug. Diese Zeiten sind vorbei und die Palette reicht von Pastell bis Knallfarbe, die Stoffe von Leinen, über Baumwolle bis Cord. Für die ganz sonnigen Tage greifen wir zur kurzen Variante. Wenn es abends kühl wird stecken wir locker unseren Sweater in die Hose.
An den Füßen können sich Sneaker, Loafer oder Sandalen tummeln – sie machen gleichermaßen eine gute Figur. Also, worauf wartet ihr noch?