5 effektive Tipps, wie du wirklich aufhörst zu schnarchen

Wie nervig sind bitte neue, süße Partner, die wie Kettensägen schnarchen? Und noch schlimmer: wenn man selbst geweckt wird, weil man wie eine Sau schnarcht? So oder so, es gibt gute Nachrichten für euch beide, wir können nämlich helfen!
Was passiert eigentlich, wenn man schnarcht? „Eine Vibration des Weichgewebe der Kehle“, sagt Dr. Maria Suurna, eine Hals-Nasen-Ohrenärztin am New York Presbyterian Krankenhaus. Wenn man schläft, entspannt sich der Halsmuskel. Das führt dazu, dass die Luftröhre sich verengt und die vorbeiströmende Luft geräuschvolle Vibrationen beim Atmen macht.
Das mit den Vibrationen hört sich jetzt irgendwie beängstigend an, aber das Schnarchen selbst ist überhaupt kein Anlass zur Sorge. Für die meisten von uns, erklärt Dr. Suurna, ist das Schnarchen nur ein Produkt mehrerer Faktoren. Eine Erkältung oder Allergie führen sehr wahrscheinlich zum Schnarchen, weil sie die Nasenhöhlen verengen. „Auch Alkohol und andere beruhigende Medikamente können zum Schnarchen führen, weil sie den Muskel entspannen.“
Manchmal kann das Schnarchen auch bedenklich sein. Wenn man erschöpft aufwacht, mit Kopfschmerzen, oder nachts plötzlich das Gefühl hat, gewürgt zu werden, dann sollte man laut Dr. Suurna auf jeden Fall zum Arzt gehen und sich auf Schlafapnoe untersuchen lassen. Menschen mit Schlafapnoe hören im Schlaf auf zu atmen und wachen davon auf, schlafen aber direkt wieder ein und erinnern sich nicht mehr daran.
Wenn die Schlafapnoe unbehandelt bleibt, kann sie noch weitere Probleme nach sich ziehen. Der Blutdruck wird etwa erhöht und das Risiko für einen Schlaganfall und kognitive Störungen steigt.
Schwierig ist die Krankheit, weil man sich selbst dabei nicht erwischen kann. Leider muss man für eine Diagnose in ein Schlaflabor.
Wer aber kein ernsthaftes Symptom an sich selbst feststellen kann, der kann ein paar Dinge an seinen Schlafgewohnheiten ändern und sich etwa auf eine Nasenscheidewandverkrümmung untersuchen lassen, um sein Schnarchen zu stoppen. Wenn diese Tricks nicht helfen, auf jeden Fall zum Arzt gehen!