Khaki ist mal wieder zurück und wir gehen auf Modesafari

Wenn eines so sicher ist, wie das “Amen“ in der Kirche, dann ist es die regelmäßige Wiederkehr des Khakitrends, beziehungsweise Utility- oder auch Safari-Look. Als ich etwa 13 Jahre alt war, ging nichts ohne Caprihosen im festen, grünen Baumwollstoff. Später waren es Jacken mit möglichst vielen, aufgesetzen Taschen und Schulterflaps, ohne die man auf jeden Fall nicht wirklich cool war. Cargohosen, Overalls, Röcke ... ich habe auf jeden Fall schon eine muntere Modesafari durch meinen kompletten Kleiderschrank hingelegt und kann dennoch sagen, dass ich jedes mal aufs Neue darauf hereinfalle. Was den Trend so verfüherisch macht? Seine Vielseitigkeit: Bei Khaki denken wir an den ultraschicken Safari-Look von Yves Saint Laurent, an lange Reisen in ferne (und gerne heiße) Länder und an 90% der Looks, die die Kardashians tragen. Khaki ist perfekt kombinierbares Abenteuer für die Garderobe und man sieht auf jeden Fall aus wie jemand, mit dem man mindestens Pferde stehlen kann. Was hat uns Khaki denn im Sommer 2017 zu bieten, hmm? Das schauen wir uns jetzt mal an. Khaki ist übrigens ein Erdton und varriert von grünstichigem Gelb, über Sandtöne bis zu einem gelbstichtigen Grün. Manche Teile hier legen wir also etwas großzügiger aus.