10 Londoner Supper-Clubs die Dich umhauen werden

Mir wurde gesagt, ich sollte Ausschau nach einer gelben Tür halten, aber der Türsteher ist das erste, was ich sehe. Er ist groß, muskulös und trägt einen Anzug. Nachdem er überprüft hat, ob mein Name auch wirklich auf der Liste steht, lässt er mich rein, wo ein zweiter Mann meine Reservierung bestätigt. Er stellt sich als „einer der Mitbewohner“ vor, gibt mir einen Legostein und sagt mir, dass ich ihn gegen einen Drink eintauschen kann.

Sekunden später werde ich von einem anderen Mitbewohner, Ed, begrüßt und zu der Bar geführt, wo ich meinen Legostein gegen ein Glas erfrischend nach Alkohol schmeckenden House Punch eintausche. Als mein Freund schließlich ein paar Minuten später ankommt, duze ich mich schon mit den Mitbewohnern, von denen einer mir erklärt, dass „König der Löwen“ deshalb auf einer Leinwand hinter mir läuft, weil „wir wussten, dass es dein Lieblingsfilm ist.“ Ist er nicht, aber ein kleiner Simba strengt sich wirklich an.

Nachdem wir ein bisschen mit anderen Gästen geplaudert haben und Selfies zwischen der kitschigen Deko des Essraums gemacht haben, werden wir gebeten, uns zu setzen. Wir sitzen an einem von drei Tischen im Raum, umgeben von zwei Pärchen, einem Franzosen und zwei jungen Britinnen. Es ist für uns alle das erste Mal, aber wir wissen, was wir zu tun haben: als Tabletts voll mit Maisbrot und Enten-Tostados serviert werden, greifen wir zu und hieven uns gegenseitig Speisen auf die Teller, als wären wir alte Freunde. Eine Flasche Rotwein wird bestellt, und als schließlich die Tische weggeräumt werden, um mehr Platz für die Party zu schaffen, haben wir neue Freunde gefunden. Außerdem haben wir Cocktails getrunken, die mit gerösteten Marshmallows und echten Zigaretten serviert werden, witzige Hüte aufgesetzt und uns laut gefragt, ob die „Mitbewohner“ hier tatsächlich leben.

The Little Yellow Door, ein Supper-Club im Setting einer House Party mit Freunden, ist nur einer von mehreren Supper-Clubs, die Londoner von ihren M&S Essensangeboten und Pronto-Lieferungen weglocken. Das Essen ist großartig, ja, aber es ist das Gefühl von Exklusivität, experimentellem Speisen und guter Gesellschaft, dass Supper-Clubs so einen besonderen und vielleicht sogar intimen Anstrich verleiht. Für den Bruchteil des Preises für ein Essen in The Shard kann man hier wie ein König in einem Glockenturm oder leerstehenden U-Bahn-Wagon essen oder Fremde bei Entenragout und Wildterrine kennenlernen.

Fühlst Du dich angesprochen? Dann guck dir mal diese 10 Supper-Clubs an, um etwas Abwechslung in deine Abendgestaltung zu bringen. Aber seien wir doch mal ehrlich — deine echten Freunde denken doch, dass Dinnerparty einfach bedeutet, dass man neben dem Bier auch noch ein paar Pommes von der Bude holt.