11 Tipps für einen schönen Sonntag im Februar

Dieser Artikel erschien zuerst bei Mit Vergnügen 
Mit Karneval und Valentinstag hat der Februar ziemlich viele Events, dafür, dass er so kurz ist. Weil wir aber in Berlin leben und Karneval für viele hier in etwa so interessant ist, wie die Aktienkurse und dem von der Blumenindustrie ins Leben gerufenen Valentinstag in Berlin, der Stadt der Singles, auch nicht allzu viel Bedeutung beigemessen wird, haben wir hier 11 Tipps für euch, wie ihr an einem Februarsonntag trotzdem Spaß haben könnt.
1) Transmediale im Haus der Kulturen der Welt
Face Value steht für einen Wert, der sich nicht wandelt. Feststehend beschreibt er einen Status, kategorisiert und bewertet – Rassen zum Beispiel. Ja, Ökonomie und Diskrimierung gehen Hand in Hand, und das macht die transmediale in diesem Jahr zum Thema. Die begleitende Ausstellung "Territories of Complicity" im experimentellen Format konzentriert sich darin auf Infrastrukturen wie das Internet. Dieses world wide web, einst als freier, neutraler Raum konzipiert, ist heute nicht mehr das. Eine Ausstellung mit Videos, Installationen und Texten, unter anderem von Zach Blass und Yuri Pattinson, ist eingebettet in ein wie immer volles und dichtes Rahmenprogramm.
Werbung
Haus der Kulturen der Welt
John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin
Eröffnung: Mittwoch, 31. Januar: 19–23 Uhr | 01.–04.Februar: 11–22 Uhr
Tagestickets ab 20 Euro
Mehr Info
2) Russische Klassiker im Datscha in Prenzlauer Berg
Finally! Nach Friedrichshain und Kreuzberg hat nun auch der Prenzlauer Berg sein eigenes Datscha. In diesem wahr gewordenen russischer Traum gibt es neben Borschtsch, Pelmeni, Soljanka und ausgezeichneten hausgemachten Wareniki auch 15 verschiedene Sorten Vodka, zum Beispiel mit Honig, Pfeffer oder Pinienkernen. Nastrovje!
Café Datscha Prenzlauer Berg
Stargarder Str. 24, 10437 Berlin
Montag – Sonntag: 10–01 Uhr | Lunch: Montag – Freitag: 11 –16 Uhr | Brunch: Sonntag: 10–15 Uhr
Mehr Info
3) Filme schauen und diskutieren im Wolf Kino
Das Wolf Kino in Neukölln ist nicht nur ein Ort, an dem ihr bereits ab mittags tolle Filme schauen könnt. Im angrenzenden Café & Bar lässt es sich auch einfach gemütlich sitzen. Wer hier selbst etwas veranstalten möchte: Die Kinosäle könnt ihr auch mieten, ein weiterer Raum bietet Platz für Videoinstallationen und Workshops.
Wolf Kino
Weserstraße 59, 12045 Berlin
Café & Bar: ab 10 Uhr, Filmvorführungen ab 12 Uhr
Mehr Info
4) Bouldern und Saunieren im Bouldergarten
Der Bouldergarten befindet sich in der ehemaligen Neuköllner Kletterhalle T-Hall. Dieser Garten lässt mit einer Vorstiegswand, einem Kurs- und einem Kinderkletterbereich sowie einem Außenbereich das Herz jedes Boulders höher schlagen. Ach ja, eine Sauna gibt es hier auch.
Bouldergarten
Thiemannstraße 1, 12059 Berlin
Montag–Freitag 10-23 Uhr, Samstag & Sonntag 10-22 Uhr
Mehr Info
Werbung
5) Über den Flohmarkt am Arkonaplatz bummeln
Der Troedelmarkt auf dem Arkonaplatz ist der kleine Bruder vom Flohmarkt im Mauerpark. Auch wenn der Markt längst kein Geheimtipp mehr ist, geht es hier noch sehr viel beschaulicher zu als ein paar hundert Meter weiter nördlich. Allein zwischen den Ständen umher zu schlendern hat den Vorteil, dass du deine Begleitung nicht in der Menge verlieren kannst und dass sich niemand darüber beschwert, wenn du stundenlang in Kisten voller alter Platten herumwühlst.
Trödelmarkt Arkonaplatz
Arkonaplatz, 10435 Berlin
jeden Sonntag 10–16 Uhr
6) Arthur Jafa bei Julia Stoschek Collection
Laut The Guardian ist Jafa der „go-to video artist for Jay Z and the Knowles sisters“. Er habe mehr Ideen in einer Minute als die meisten von uns in ihrem gesamten Leben. Jafa arbeitete mit Kubrick an "Eyes Wide Shut" und sein Film "Daughters of the Dust" inspirierte Beyoncé zum Film-Album "Lemonade". Der Mann ist ein Künstler – Filme, Installationen, Vorträge, Performances und Happenings – doch erst im letzten Jahr gab er seine erste Soloausstellung in der Serpentine Sackler Gallery London. Und die wird jetzt nach Berlin, in die Julia Stoschek Collection, geholt.
Julia Stoschek Collection
Leipziger Strasse 60, 10117 Berlin (Eingang über Jerusalemer Strasse)
Eröffnung: Samstag, 10. Februar 2018, 19 - 21 Uhr 
| Bis 25. November, Samstag & Sonntag: 14–20 Uhr
Eintritt 5 Euro
Mehr Info
7) Lesungen und Tatort in gemütlicher Baratmosphäre im Laika
In der Laika Bar kann man nicht nur ziemlich gemütlich sitzen sondern sich auch kulturell berieseln lassen. Neben Lesungen gibt es auch häufig Konzerte. Und jeden Sonntag werden Leinwand und Beamer ausgepackt, denn dann ist wieder Tatort-Time.
Werbung
Laika
Emser Str. 131, 12051 Berlin
Montag – Samstag: 18-01 Uhr, Sonntag: 18-00 Uhr
Mehr Info
8) Italienische Küche im Lagalante
In dem kleinen Restaurant Lagalante in Schöneberg gibt es große italienische Küche. Hier ist alles selbst gemacht, das gilt sowohl für die leckere Pasta als auch für die Inneneinrichtung. Wochenlang hat das kleine Team geschuftet und im Dezember endlich eröffnet. Das Menü widmet sich immer einer Region Italiens. Den Anfang macht Apulien, eine Region im Südosten, besser gesagt der Absatz des Stiefels. Auf der Karte stehen hausgemachte Ravioli, Pilzsalat, Kalbskotelett mit Nussmantel und Pastinakenpüree und ein unverschämt leckeres Mille Feuille mit Zitronencremefüllung.
Lagalant
Grunewaldstraße 82, 10823 Berlin
Dienstag – Sonntag: 17:30–22 Uhr
Mehr Info
9) Romantischer Spaziergang am Schlachtensee mit Einkehr in der Fischerhütte
Wer Fan ist von langen Spaziergängen und den Stadttrubel hinter sich lassen will, der ist am Schlachtensee genau richtig. 5,5 Kilometer Uferweg sorgen für viel Ruhe und Raum für tolle Gespräche. Händchenhaltend kann man hier ungestört rumlaufen und wem anschließend der Magen knurrt, für den gibt es in der Fischerhütteklassische Kost. Wer nach dem Essen noch Lust auf eine Verlängerung des Dates hat, dem ist die Einkehr nebenan in die Weinhandlung sehr zu empfehlen.
Die Fischerhütte am Schlachtensee
Fischerhüttenstraße 136, 14163 Berlin
Restaurant: täglich ab 10 Uhr, Biergarten: täglich ab 9 Uhr
Mehr Info
10) Exotische Tiere entdecken im Tierpark
Eine 9.000-fache Tierbegegnung können ausdauernde Naturfreunde im Tierpark Berlin erleben. So viele exotische Tiere beherbergt nämlich das weitläufige Gelände in Friedrichsfelde im Osten der Stadt. Karibische Seekühe, Panzernashörner und Brillenpinguine, um nur einige der Stars zu nennen, gibt es hier mit Sicherheitsabstand für Mensch und Tier zu beobachten. Ganz hautnah dagegen trifft man auf Kaninchen in Bilbos Hoppel-Hütte oder im Streichelzoo. Ohne Tiere aber mit viel Wasser zum Planschen spielt es sich wunderbar auf dem zum Tierpark gehörenden Spielplatz.
Werbung
Tierpark Berlin
Am Tierpark 125, 10319 Berlin
Im Sommer täglich 9–18.30 Uhr, die Kasse schließt um 17 Uhr
6,50 Euro für Kinder von 4 bis 15 Jahren, es gibt auch Familientickets
Mehr Info
11) Brettspiele spielen in der Spielwiese
Wer nicht genug Leute für den Spieleabend finden kann, geht in das Spiele-Café Spielwiese. Hier kann könnt ihr als Gruppe hingehen oder du probierst es alleine, um Gleichgesinnte zu finden. Die Auswahl an Brettspielen ist riesig. So kommen alle Spielebegeisterten auf ihre Kosten. Im angeschlossenen Café werdet ihr hauptsächlich biologische Produkte aus der Region finden.
Spielwiese
Kopernikusstraße 24 10245 Berlin
Montag & Freitag: 17–00 Uhr, Donnerstag: 19–00 Uhr, Samstag: 15–00 Uhr, Sonntag: 15–20 Uhr
Mehr Info
Werbung

Mehr aus Reise

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.