Olaplex: So wird das Wundermittel für die Haare korrekt angewendet

Unsere Beautyredaktion wird quasi täglich mit neuen Produkten überschwemmt, die versprechen, die müden Strähnen auf unserem Kopf in eine wahre Traummähne zu verwandeln. Die Realität sieht aber leider meist ganz anders aus. Statt Haarschäden wirklich zu beseitigen und die Struktur des Haares zu stärken, kaschieren viele Formeln diese nur oberflächlich. Doch das war alles, bevor es Olaplex gab.

Die Drei-Stufen-Reparatur schützt beim Kolorieren nicht nur vor Haarbruch, sondern repariert auch bereits vorhandene Schäden. Ja, dass alles kann Olaplex.
Wenn du bereits Mitglied im Team Platinblond bist, kennst du dich vermutlich bereits bestens mit dem Verfahren aus – seit es im letztem Jahr auf den Markt kam, singen die Haarexperten ja quasi fröhlichste Lobeshymnen darüber und kaum ein Salon hat Olaplex noch nicht im Repertoire. Auch Beautyprofis wie Make-up-Artist Robin Black schwören darauf und wer mit Erfolg von wirklich dunklem Haar zu Platinblond wechselt, der muss es schließlich wissen.
Werbung
Geht es nach den Gründern der Marke, Dean und Darcy Christal, soll Olaplex bald den ganzen Globus erobern und es sieht ganz so aus als könnte dieser Plan durchaus gelingen – viele Experten setzen bereits auf das Verfahren und es werden quasi jeden Tag mehr.

Bisher waren selbst den versiertesten Koloristen die Hände gebunden, wenn ihre Kunden mit den schönsten Blond-Inspirationen in den Salon spazierten. Wer es dennoch wagte, musste abgebrochene Strähnen und ausgefranste Spitzen in Kauf nehmen. Dank Olaplex sind diese Tage aber Geschichte.
Klingt ja erstmal alles schön und gut, ich war dennoch skeptisch als ich mich entschied, das Ganze selbst zu testen – wer sich wie ich schon einmal die Finger verbrannt hat, wird vorsichtig und macht sich besser nicht all zu viele Hoffnungen. Nichtsdestotrotz habe ich es doch gewagt und mich zu dem Olaplex-Experten meines Vertrauens Chad Kenyon begeben, um meinem blonden Schopf wieder zu neuer Strahlkraft zu verhelfen und bereitete mich schon mal seelisch darauf vor, vollkommen überwältig zu werden.

Kenyon erklärte mir zunächst, dass Olaplex sich aus drei unterschiedlichen Produkten zusammensetzt. Produkt Nummer 1 wird mit der Bleiche bzw. der Haarfarbe vermischt und auf das Haar aufgetragen. Es repariert die Sulfidverbindungen im Haar, die durch die Behandlung mit chemischen Produkten und die Verwendung von Föhn, Lockenstab und Co. zerstört wurden. „Diese Verbindungen gehen beim Färben oder beim Stylen der Haare kaputt”, so der Profi. „Olaplex baut sie wieder auf.”

Produkt Nummer 2 schließt den Kolorationsprozess ab. Nachdem die Farbe aufgetragen wurde und einwirken konnte, wird diese gründlich ausgespült - hierfür wird lediglich Wasser und kein Shampoo verwendet. Anschließend wird das zweite Produkt auf das handtuchtrockene Haar aufgetragen. Dieses muss mindestens zehn Minuten einwirken. Danach gründlich ausspülen, das Haar mit Shampoo waschen und einen Conditioner verwenden.

Ok, das alles ist ja schön und gut, für alle, die das Geld haben, sich die Haare regelmäßig beim Profi färben zu lassen, aber was, wenn dann doch das nötige Budget fehlt? Und hier kommt Produkt Nummer 3 ins Spiel. „Nummer 3 ist eine konsumentenfreundliche Version von Nummer 2. Es schützt das Haar (wenn es zum Beispiel mit Glätteisen und Lockenstab behandelt wird) und baut zudem auch zerstörte Sulfidverbindungen wieder auf, Außerdem braucht es dafür keinen Termin beim Profi”, erklärt Kenyon. Zu kaufen gibt es das Produkt ausschließlich im Fachhandel und kostete etwa 30 €.

Ganz so wirkungsvoll wie die Salonbehandlung ist das Mittel für Zuhause allerdings nicht. Während für ersteres ein 15-prozentiges Konzentrat verwendet wird, enthält das Produkt zur Selbstanwendung ein lediglich 12,5-prozentiges Konzentrat.

Generell sollte man das Ganze aber nicht mit einer Feuchtigkeitspflege verwechseln. „Feuchtigkeit ist wichtig für unser Haar, aber Nummer 3 tut etwas ganz anderes. Es pflegt nicht bloß, es repariert – geschädigtes Haar wird wieder aufgebaut und kaputte Strukturen werden erneuert”, so Kenyon.

Und das ganz ohne Profibehandlung. Besonders eignet sich das Produkt für alle, dessen Haar durch chemische Mittel (die etwa bei Dauerwellen oder zum Glätten der Haarstruktur zum Einsatz kommen) oder durch die tägliche Stylingroutine geschädigt wurden.

Grundsätzlich ist Olaplex für jede Haarstruktur geeignet, so Kenyon. On lockig, besonders dick oder besonders fein – jedem kann geholfen werden. In dem es die zerstörten Verbindungen wieder aufbaut, versetzt Olaplex das Haar in seinen natürlich Zustand zurück. Frizz und Glanzlosigkeit werden reduziert. Locken werden definierter.

Und aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Es lohnt sich wirklich!
Werbung

Mehr aus Haare

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.