3 wirklich einleuchtende Gründe dafür, Game of Thrones zu hassen

Photo: FREUNDLICHERWEISE ZUR VERFÜGUNG GESTELLT VON HBO
Ich erzähle dir ein Geheimnis, das ich nicht einmal den meisten meiner Freunde erzählt habe. Der Hauptgrund dafür? Es ist eine extrem unbeliebte Meinung, die fast keiner hören will. Ich hasse Game of Thrones.

Die letzten paar Jahre haben wir das Game Of Thrones-Fieber durchlebt — permanent mit Fantheorien um sich schmeißen, über krasse Kampfszenen sprechen und darüber diskutieren, ob Jon Snow tot oder lebendig ist — Mir ist es egal.

Für mich ist es ein komisches Gefühl, eine Kultfernsehserie nicht zu mögen. Ich bin ein großer Science-Fiction- und Fantasy-Fan. Ich liebe Fangemeinden! Ich lasse keinen Tag verstreichen, ohne dass ich Referenzen zu Harry Potter mache. Ich bin ein Mädchen, dass sowohl Star Trek als auch Star Wars liebt und mit dir stundenlang über die DC- und Marvel-Universen reden kann. Ich bin sogar ein großer Herr der Ringe-Fan.

Aber mit Game of Thrones kann ich nichts anfangen.

Es ist nicht so, als hätte ich es nicht versucht. Ich habe das erste Buch der Reihe gelesen. Und ich habe es gehasst. Ich habe mir 6 ganze Folgen der ersten Staffel angesehen und mein Magen hat sich umgedreht. Ein paar Freunde haben versucht, mich „zur Erkenntnis zu bringen“. Meine Freundin Sara und ich hatten schonungslose Wortgefechte darüber, warum ich GoT eine Chance geben sollte. Bevor ich das hier geschrieben habe, habe ich sie sogar gefragt, mir nochmal zu erzählen, warum sie die Serie so liebt. Ihre Antwort hat total Sinn gemacht.

„Mich fasziniert wirklich die Mythologie der Welt, die [George R.R. Martin] geschaffen hat“, meinte sie. „Am meisten mag ich, wie die Bücher und die Serie das Thema Moral angehen und mir gefällt, dass es keine klare gute oder böse Seite gibt. Es gibt definitiv Bösewichte in der Handlung, aber oft zeigen Charaktere, für die du brennst, Grautöne.“

Das ist eine großartige Antwort! Ernsthaft. Aber sie ist immer noch nicht gut genug, um mich zu überzeugen.

Ich schreibe das hier nicht, um über GoT-Fans herzuziehen. Als jemand, der sehr stark mit ihren Fanuniversen verbunden ist, habe ich gar nicht das Recht, Leute zu verurteilen. Ich schreibe das tatsächlich, weil ich es leid bin, verurteilt zu werden. Ich bin es leid, Handlungsdetails, -theorien und -fragen ertragen zu müssen.
Werbung

ICH FREUE MICH NICHT DARÜBER, ZU SEHEN, WIE SICH MENSCHEN GEGENSEITIG TÖTEN, ENTWÜRDIGEN UND MISSHANDELN. ICH WILL NICHT STUNDEN ÜBER STUNDEN BRUTALER QUÄLEREI UND DOMINANZ ERTRAGEN MÜSSEN.

Und ja, es gibt auch andere wie mich. Wir sind eine seltene Art. Wir hassen Game Of Thrones und wir sind dazu gezwungen, diesen Unmut still mit uns herumzutragen in der Angst davor, dass Soziale Medien, Freunde, Familie und Lebensgefährten uns verurteilen. Sie werden versuchen, uns umzustimmen. Sie werden verlangen, dass wir der Serie noch eine Chance geben.

Hier ist noch ein Geständnis: Wir wollen es nicht.

Als ich das erste Mal die Idee, das nur aufzuschreiben, in die Runde warf, musste ich mich dafür bereit machen, was mir ganz sicher entgegenkommen würde: Entrüstung. Wut. Verurteilung. Also suchte ich nach Anderen wie mir. Ich fand ein paar Artikel, deren allgemeiner Meinung ich mich anschließen konnte, sowie ein paar Quora-Diskussionen und Facebook-Gruppen, die darauf ausgerichtet waren, ihre persönlichen Probleme bei GoT aufzuzeigen. Aber ich wollte Menschen in natura. Um das zu erreichen, machte ich den finalen Schritt: Ich schickte jeder Person bei Refinery29 eine E-Mail. Bei dieser E-Mail auf Senden zu drücken, machte mich unsicher. Aber wenn es andere wie mich geben sollte, wollte ich es erfahren.

Und es gab sie. Ich erhielt ganze Schmähschriften von Männern und Frauen über ihren Hass gegenüber der Serie.

Einer der Social-Media-Redakteure meinte: ''Ich kann es mir einfach NICHT ansehen. Ich habe es viele Male versucht, aber alles ist so willkürlich, dass es klingt, als würden sie nur Kauderwelsch reden. Und außerdem, warum ist die Handlung die GANZE Zeit so brutal? Entspannen sie sich jemals? Ich kann total verstehen, was Leute in der Serie sehen, aber ich werd' damit einfach nicht warm.''
Werbung
Photo: FREUNDLICHERWEISE ZUR VERFÜGUNG GESTELLT VON HBO
Ein/Eine anderer/andere Redakteur/Redakteurin erzählte mir: ''Ich habe einfach keinen guten Grund dafür, außer, dass ich mir nie irgendeinen der Namen der Charaktere merken konnte — Ich finde am Anfang, so ungefähr kurz nach dem Ned Stark gestorben ist, hatten sie einfach VIEL zu viele rivalisierende Handlungsstränge. Und so würde ich eine Folge schauen und keine verdammte Ahnung haben, was da vor sich geht.''

Eine/Ein Andere/Anderer meinte: ''Ich habe sie oberflächlich für ein paar Wochen gesehen. Aber ich denke, der Moment, an dem ich vollends abgetörnt war, war, als ich mit meinem jetzigen Ex-Freund und 20 seiner größtenteils männlichen Freunde, die ich nicht wirklich kannte, in einem ekligen, typischen College-Haus saß. Ich kümmerte mich um meinen eigenen Kram und versuchte, mit halber Aufmerksamkeit zur Serie einfach mein Sandwich in Ruhe zu essen. Dann lief die Szene, als der Bruder und die Schwester Sex hatten. Das hat mir den Rest gegeben. Ich war dauerhaft geschädigt.''

Meine persönlichen zwei Lieblingsantworten: ''Ich hasse sie nicht. Mich interessiert sie einfach überhaupt nicht'' und ''es gibt bessere Wege, meine Zeit zu verwenden. Ich werde nicht zur Gehirnverwesung beitragen. Ich weiß nicht, was das ist und ich möchte es auch nicht herausfinden!''

In den 40+ Antworten, die ich erhalten habe, fand ich 3 wiederkehrende Punkte, die meinen Hass zusammenfassten:
1. Während ich ein bisschen Gewalt vertrage, vertrage ich nicht Vergewaltigung und Inzest. Sogar meine Freundin Sara hat gemeint, dass der härteste Teil daran, einen Nicht-Fan zu überzeugen, „die problematische Weise, wie die Serie das Thema der sexuellen Gewalt behandelt“, ist. Ich freue mich nicht darüber, zu sehen, wie sich Menschen gegenseitig töten, entwürdigen und misshandeln. Ich will nicht Stunden über Stunden brutaler Quälerei und Dominanz ertragen müssen. Und ich kann keine Staffeln voller Inzest und Vergewaltigung ertragen. Das ist für mich im wahrsten Sinne des Wortes übelkeiterregend. Sorry, not sorry.

2. Ich habe nicht die Geduld, mir alle Namen einzuprägen und alle Charaktere und alles, was diese alternative Welt enthält. Ich weiß, dass es sich wie eine lahme Ausrede anhört, aber sogar mein Vater hat zugegeben, dass er die Serie Woche für Woche schaut und manchmal „vergisst, wer zur Hölle dieser Typ nochmal ist.“ Es ist anstrengend. Ich muss mir bereits so viele Dinge merken. Wie kann ich eine wandelnde und sprechende Enzyklopädie über Black Panther oder Batman sein, wenn ich mir all das auch merken muss?

3. Ganz ehrlich, es ist mir einfach scheißegal. Vielleicht erscheint das nicht wie das triftigste Argument. Aber ich habe das Recht, das zu denken. Genauso wie du total das Recht dazu hast, zu lesen, wie ich über eine Serie, die ich hasse, vom Hundertsten ins Tausendste komme und dabei zu denken, dass ich völlig bekloppt oder ein Idiot bin. Ich will keine weitere Fernsehserie. Ich will nicht ein Teil des popkulturellen Phänomens sein. Mich hat's wirklich nicht gekümmert, ob Jon Snow gelebt hat oder gestorben ist. Ich muss nicht sehen, wie die Mutter der Drachen nackt aus Flammen heraustritt und ich interessiere mich nicht für Theorien über die Handlung.

Ich verurteile dich nicht dafür, dass du dir nicht The Flash oder Arrow oder Better Call Saul ansiehst. Ich frage dich nicht, warum du Fargo nie eine Chance gegeben hast. Und ich verstehe total, wenn Pretty Little Liars nicht dein Ding ist. Also verschone mich.

Lasse uns einfach darauf einigen, dass wir uns uneinig sind.
Werbung