24 Stylings & 1 Scheitel: Wie ein einziger Griff deinen Look verändert

Foto: Shutterstock/Refinery29.
Dein Make-up zu ändern ist einfach und es ist genauso einfach, es wieder wegzuwischen. Eine neue Frisur hingegen gehen die meisten von uns etwas zögerlicher an. Ein neuer Haarschnitt ist immerhin nicht einfach so rückgängig zu machen. Und Farben, auch halbdauerhafte, bleiben eben doch länger als eine Waschung im Haar. Deshalb wollen wir dir hiermit beweisen, dass dir ein simpler Wechsel deines Scheitels einen komplett neuen Look bescheren kann. Und das ohne jegliche Verbindlichkeit.
Es gibt endlos viele Artikel, die darauf schwören, dass der Scheitel entscheidend für einen Gesamtlook ist. Wissenschaftler haben sogar schon die „Scheiteltheorie“ aufgestellt, die besagt, dass der Haarscheitel etwas über die geistigen Attribute einer Person aussagt. Trägt man den Scheitel links, so sagt das laut Studie beispielsweise aus, dass man vorwiegend die linke Hirnhälfte nutzt, während der Scheitel auf Rechts von mehr Ausgeglichenheit oder Neutralität zeugt.
Werbung
Und obwohl die folgende Theorie eingängig und verständlich erscheint, geht es beim Scheitel nicht nur um die Betonung der Gesichts(vor)züge – oder darum, ob du findest, du arbeitest mehr mit deiner linken oder rechten Hirnhälfte. „Es kommt ganz darauf an, was man vermitteln möchte“, sagt Stylist Matt Fugate von Serge Normant bei John Frieda. „Manchmal möchte man einfach etwas, das einem optisch schmeichelt, ein anderes Mal hingegen möchte man mehr Model, man möchte den Eindruck von Haute Couture hervorrufen.“
Im Allgemeinen betont ein Mittelscheitel die Kantigkeit eines Gesichts, unterstreicht somit aber auch jede vorhandene Asymmetrie – dein Augen-Make-Up sollte also punktgenau und spiegelgleich sein. Seitenscheitel auf der anderen Seite betonen weiche Gesichtszüge und verstärken milde Konturen durch etwas Asymmetrie.
Das alles bedeutet nicht, dass man durchgängig einen einzigen Scheitel tragen sollte. „Ultimativ sollte man sich einfach dessen bewusst sein, dass jeder Scheitel einen anderen Teil des Gesichts betont, indem er es offenlegt“, sagt Fugate. „Wangenknochen werden zum Beispiel dadurch betont, dass man den Scheitel genau dort setzt, wo sie anfangen.“
Wie du also den perfekten Scheitel für dich findest? Mach viele Selfies, sehr viele. „Bevor du dich für einen entscheidest, führ ein kleines Experiment durch: Beginne mit einem Scheitel ganz rechts, mach ein Foto davon und kämm ihn Stück für Stück zur Mitte hin. Nach jedem Schritt sollte ein Foto gemacht werden“, rät Fugate. „Anschließend kann man alle Bilder spiegeln und sich anschauen, wie sich der Seitenwechsel auf das Gesicht auswirkt. Bilder sind sehr ehrlich; wenn man sieht, was für einen Unterschied Scheitel machen, kann man so ganz neue Erkenntnisse über das eigene Gesicht erlangen.“ Das Beste an der ganzen Sache? Du kannst deinen Scheitel sofort wieder umkämmen und bist nie länger daran gebunden, als dir lieb ist.
Werbung
Im Folgenden haben wir 12 Bilder von Prominenten zusammengestellt, die durch einen schlichten Seitenwechsel des Scheitels ein Make-Over erhalten haben. Klick dich durch für die Verwandlungsfotos mit Kommentaren und Tipps von Fugate.
Noch mehr Inspiration zu simplen Lookveränderungen findest du hier:

Mehr aus Prominente und Influencer

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.