Tinder bestätigt: Wer GIFs nutzt, hat die besseren Chancen

Foto: Natalia Mantini.
Die beste Möglichkeit, ein Match bei Tinder anzuschreiben und gleichzeitig herauszufinden, ob man wirklich zusammenpasst? Einfach mal ein Gif abschicken.

Das hat Tinder laut Engadget jetzt in Zahlen bestätigt: Statistisch gesehen ist die Chance, eine Antwort zu erhalten, ganze 30% höher, wenn man GIFs in Nachrichten nutzt. Und das ist nicht alles: Konversationen, in denen GIFs genutzt werden, dauern im Schnitt zweimal so lange wie ein Nachrichtenaustausch ohne GIFs.

Das Spannende an der ganzen Sache ist außerdem, dass sich das Phänomen durch alle Altersgruppen zieht. Soziologin Dr. Jess Carbino, die bei Tinder arbeitet und regelmäßig Interviews mit Nutzern auswertet, erklärt, dass die bewegten Bilder in der ziemlich breit gefächerten Altersgruppe von 18 bis 61 gleichermaßen beliebt sind.

„GIFs sind ein guter Gradmesser, um festzustellen, ob man kompatibel ist und einen ähnlichen Humor hat“, erklärte sie Engadget zu den Zahlen. GIFs in Tinder-Nachrichten zu nutzen ist erst seit Januar möglich, trotzdem wurden bisher schon mehr als 100 Millionen über die App verschickt.

Im besten Fall hat man damit also nicht nur mehr Spaß beim Schreiben, sondern auch gleich abgesteckt, ob ein hier und da eingestreutes Filmzitat das darauffolgende Treffen zu einem der sagenumwobenen Tinder-Dates mit Herzmenschen-Potential macht.
Werbung