Burka-Verbot in Deutschland

Photo: Getty Images.
„Aus meiner Sicht hat eine vollverschleierte Frau in Deutschland kaum eine Chance, sich zu integrieren“: So äußerte sich Angela Merkel laut dem Spiegel gerade gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland zur Debatte um das Burka-Verbot. Jetzt haben CDU/CSU eine Einigung erzielt: Vollverschleierung soll in Deutschland künftig nicht mehr erlaubt sein – jedoch nur in Teilen des öffentlichen Lebens.

Begründet wird das Verbot damit, dass in vielen Bereichen des gesellschaftlichen Zusammenlebens nötig ist, Gesicht zu zeigen. Welche das sind, wurden von Bundesinnenminister Thomas de Maizière im Interview mit dem ZDF Morgenmagazin genauer dargestellt: Das Verbot soll bei Demonstrationen, Passkontrollen, in Kindergärten, Schulen und Universitäten sowie im öffentlichen Dienst, bei Behördengängen und vor Gericht gelten. Auch das Autofahren wird dabei mit eingeschlossen.

„Wir lehnen einhellig die Burka ab, sie passt nicht zu unserem weltoffenen Land“, so de Maziére zur Berliner Erklärung. Diese beinhaltet außerdem eine strengere Regelung zur doppelten Staatsbürgerschaft und sieht mehr Stellen für die Polizei in Bund und Ländern vor. Wie schnell sie verabschiedet wird, steht jedoch nicht fest – somit ist die Debatte um das Tragen der Burka in Deutschland noch längst nicht beendet.
Werbung