Kourtney Kardashian benutzt vor Tochter Penelope niemals das Wort „fett“

Photo: Taylor Hill/FilmMagic.
Kourtney Kardashian ist dafür bekannt, viele der neuen (und nicht immer ganz unbedenklichen) Gesundheitstrends auszuprobieren, wie etwa Kokosöl, DIY Deodorant und Manukahonig. Doch nun erklärte sie öffentlich, warum sie sich einer durchaus gesunden Verhaltensweise anschließt, die auch wir definitiv unterstützen. In einem Interview der Oktoberausgabe der amerikanischen Cosmopolitan offenbarte der Reality-Star, warum sie sich weigert, in Gegenwart ihrer Tochter Penelope das Wort „fett“ zu benutzen.

Als die TV-Persönlichkeit auf eine Szene von Keeping Up With The Kardashians angesprochen wird, in der sie Mutter Kris Jenner darum bittet, vor Penelope nicht „fett“ zu sagen, erklärt sie: „Wir sprechen über so viele Dinge vor unseren Kindern und denken, dass sie nicht zuhören oder es nicht mitbekommen. Ich möchte nicht damit anfangen, jemandem Komplexe einzureden.“

„Man sagt, dass Töchter weniger dazu tendieren, ein gestörtes Verhältnis zu ihrem Körper oder zu Essen zu entwickeln, wenn ihre Mütter sich selbst wohlfühlen. Ich fühle mich prinzipiell schon wohl, aber natürlich gibt es auch kleine Makel, die ich an mir bemerke. Und wenn ich mal laut sage ‚Ich hasse dieses Outfit! Ich ziehe mich um.‘ denkt Penelope auch schnell, dass ihre erste Auswahl nicht gut genug ist und meint, sie müsste sich mehrmals umziehen bis sie endlich das richtige Outfit findet.“

Und Kardashian hat damit nicht Unrecht. Eine Studie fand heraus, dass die Einstellung einer Frau zu Körper und Ernährung langfristig auf die Tochter abfärbt, während eine weitere Studie bewies, dass Frauen, die ihr Gewicht zu einer problematischen Thematik machen, auch stärker dazu neigen, das Gewicht und das Aussehen ihrer Töchter kontrollieren zu wollen.

Unsere Mütter können großen Einfluss auf unser Selbstbild haben – sowohl negativen, als auch positiven. Wir sind große Fans davon, dass Kourtney Kardashians Ansichten zu einem gesunden Lebensstil über glutenfreie Ernährung hinausgehen. Sie scheint das allgemeine Wohlbefinden ihrer Kinder im Blick zu haben, und das schließt neben der äußeren Erscheinung vor allem auch das Selbstbewusstsein und seelisches Glück mit ein.

Und wer sich vergewissern möchte, dass Kourtney diese Sache mit dem Mutterdasein drauf hat, dem hilft vielleicht unser Lieblingsinterview aus ebendiesem Interview weiter: „Wenn wir mal im Disneyland sind, werden wir definitiv Churros essen. Ein bisschen normales Leben muss ja drin sein.“
Werbung

Mehr aus Körper

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.