Garantiert schadstofffrei: So stellst du Seife selber her

Selbst hergestellte Seifen sind wirklich tolle Produkte, da sie frei von industriellen und chemischen Zutaten sind und die Haut so auf natürliche Weise pflegen. Schon im alten Griechenland wurden Seifen aus Tierfetten, Holz oder Pflanzenasche gewonnen und es gibt jede Menge unterschiedliche Varianten, die eigene Seife und somit auch Duftkreation herzustellen.

Wir starten mit einem einfachen Rezept und vier Ölen, die in vielen Haushalten schon vorhanden sind oder die ihr in jedem Supermarkt erhaltet. Beim Kauf der Öle solltet ihr unbedingt Wert auf die Qualität legen, denn diese wirkt sich natürlich auch auf die Qualität der eigens hergestellten Seife aus.

Mit dabei: Kokosöl. Das ist eine gute Basis für eure Seife, da es eine schöne Schaumbildung hat, die Haut reinigt und pflegt. Sojaöl und Reiskeimöl spenden der Haut wertvolle Nährstoffe wie Vitamin E und Rapsöl spendet Feuchtigkeit. Somit haben wir eine reichhaltige Kombination an Inhaltsstoffen und Pflege vereint in einer Seife.

Zutaten:
- 200 g Rapsöl
- 250 g Kokosöl
- 75 g Reiskeimöl
- 75 g Sojaöl
- 200 g destilliertes Wasser
- 87 g Natriumhydroxid

Hilfsmittel für das Seifensieden:

- hoher Topf aus Edelstahl (sollte circa 3 Liter fassen)
- ein weiterer Topf zum Schmelzen der Fette
- Kochlöffel
- Mixstab
- Behälter zum Abfüllen der Seife (z.B. Backform, Tupper-Dosen etc.)
- Küchenwaage
- Schutzbrille
- Handschuhe

Und so geht's:


Zuerst muss das Kokosöl erwärmt werden, bis es flüssig wird. Danach gibt man die anderen Öle hinzu. Parallel dazu mischt man die Lauge an und lässt diese im Anschluss auskühlen. Die Mixtur der unterschiedlichen Öle muss nach dem Erwärmen und Mischen erst mal ruhen und sich auf Zimmertemperatur abkühlen. Nach dem Abkühlen vermischt man die Öle in der Lauge und mixt diese mit dem Mixstab für 3-5 Minuten durch. Durch das Mixen der Öle und Lauge entsteht Seifenleim. Der Seifenleim wird anschließend in die Form gefüllt. Danach muss die Form gut isoliert werden und 24 Stunden ziehen, damit die Mischung vollständig verseifen kann. Das große Stück Seife nach dem Verseifen in kleinere Stücke schneiden und die Seife vier Wochen lang reifen lassen. Wenn ihr diese Geduldsprobe überstanden habt, kann das Einseifen endlich beginnen. Viel Spaß dabei!
Werbung

Mehr aus Hautpflege

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.