Auf Instagram sind tausende entblößte Hintern zu sehen – wie ist das trotz Nacktzensur möglich?

Selfies waren gestern: Seit geraumer Zeit schon erobern so genannte #Belfies die sozialen Netzwerke. Doch neuerdings halten Touristen nicht mehr nur ihren Allerwertesten in die Kamera, sondern ziehen auch noch blank. Zu Tausenden. Was hat es damit auf sich?
Der Trend stammt ursprünglich aus Australien. Die Macher des Instagram-Accounts @getnakedaustralia haben eine Plattform gesucht, um ihre Idee eines positiven und gesunden Körpergefühls zu promoten. Ihrer Meinung nach könne man dies am besten durch Nacktheit in Verbindung mit Natur ausdrücken. Dann ging alles ganz schnell: Immer mehr Menschen, Frauen wie Männer, meldeten sich und schickten Fotos von ihren entblößten Hintern, die sie zumeist in der Natur fotografiert hatten. Schon nach kurzer Zeit folgten ihnen immer mehr Nutzer auf Instagram und wollten die verschiedensten Hintern der Touristen in den spektakulärsten Kulissen sehen – auf Bergspitzen, im Wald, am Strand.
Werbung
Neue Freikörper-Kultur auf Instagram
Nach dem australischen Vorbild fluten nun weitere Nudisten-Accounts die Instagram-Feeds und widmen sich komplett der nackten Rückenansicht. So wie @cheekyexploits, der jetzt schon 188k Abonnenten zählt und eine kuratierte Auswahl von Hintern in allen möglichen Formen und Größen präsentiert. Die Betreiberin Cheeky bekommt mehrere hundert Fotos pro Tag aus aller Welt zugeschickt und trifft daraus eine Exemplar-Auswahl. In ihrem Profil schreibt sie: „nackte Hintern machen die Welt zu einer besseren".
Die wahnsinnige Resonanz zeigt, dass die nackten Hintern tatsächlich das Potenzial haben zu verbinden. Man kann sich gemeinsam über sie amüsieren, schmunzeln, sich ablenken.
Und was sagt Instagram dazu?
Wir alle wissen, dass es in in der Vergangenheit immer wieder angeregte Diskussionen um die Darstellung von Nacktheit auf Instagram gab. Brustwarzen und Geschlechtsteile dürfen nicht gezeigt werden, vor allen Dingen, um Schutz zu gewähren. So steht in den Gemeinschaftsrichtlinien: „Aus verschiedenen Gründen ist die Darstellung von Nacktheit auf Instagram jedoch nicht zulässig. Das gilt auch für Fotos, Videos und einige digital erstellten Inhalte, auf denen Geschlechtsverkehr, Genitalien und Nahaufnahmen nackter Gesäße zu sehen sind. Dazu zählen auch einige Fotos, auf denen Brustwarzen von Frauen zu sehen sind. Fotos, die Narben nach einer Brustamputation oder aktiv stillende Mütter zeigen, sind jedoch erlaubt. Auch Nacktheit in Fotos, die Gemälde und Skulpturen abbilden, sind in Ordnung.“
Die Butt-Selfies scheinen jedoch bisher ungehindert verbreitet werden zu können. Woran liegt das? Instagram unterscheidet von Fall zu Fall und verortet den aktuellen Trend nicht im sexuellen oder pornografischen Kontext. Im Vordergrund steht hier ein humorvoller, künstlerischer Aspekt, der der freie Entfaltung von Individuen dient.
Werbung

Mehr aus Unterhaltung

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.