Alle 3 Sekunden wird jemand zur Flucht gezwungen – die Zahlen zum Weltflüchtlingstag

Foto: UNHCR/F.Juez
Wir kennen furchtbare Bilder von Fluchtszenarien, hören grausame Schicksale der Vertriebenen und beten für Kinder im Krieg – aber wissen wir, wieviele Menschen wirklich vor dem Elend flüchten? Zum heutigen Weltflüchtlingstag hat das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) die aktuellen Zahlen der Situation vermeldet – wir haben den bisher höchsten registrierte Stand erreicht: 65,6 Millionen Menschen sind auf der Flucht vor Krieg, Gewalt und Vertreibung - über 300.000 Menschen mehr als im Jahr zuvor.
40,3 Millionen Menschen sind innerhalb des Heimatlandes geflohen, es folgen 22,5 Millionen Flüchtlinge und 2,8 Millionen Asylbewerber. Im Schnitt wird alle drei Sekunden jemand auf der Welt zur Flucht gezwungen. Einer von 113 Menschen weltweit ist von Flucht und Vertreibung betroffen.
Werbung
Jeder zweite Flüchtling ist ein Kind. Im letzten Jahr wurden 75.000 Asylanträge von Kindern gestellt, die allein oder von ihren Eltern getrennt fliehen mussten.

Egal welchen Maßstab man nimmt, diese Zahl ist nicht zu akzeptieren. Wir müssen zusammen sicherstellen, dass die Flüchtlinge, Binnenvertriebenen und Asylsuchenden weltweit angemessen geschützt und versorgt werden

UN-Flüchtlingskommissar Filippo Grandi
Syrien bleibt weiterhin weltweit am stärksten von Flucht und Vertreibung betroffen: Zwölf Millionen Menschen (fast zwei Drittel der Gesamtbevölkerung) sind entweder Binnenvertriebene oder im Ausland als Flüchtlinge und Asylsuchende. Die bedeutendste neue Krise im vergangenen Jahr ist der Konflikt im Südsudan, wo 1,9 Millionen Menschen vor der Gewalt flüchten. Hinzu kommen fast zwei Millionen Binnenvertriebene, also Flüchtlinge im eigenen Land. Eine Million Südsudanesen sind aktuell von einer Hungersnot bedroht.
Obwohl im vergangenen Jahr viel über die Situation von Flüchtlingen berichtet wurde, die auf der Flucht nach Europa ihr Leben riskierten, leben die meisten Flüchtlinge – 84 Prozent – in Entwicklungsländern. Jeder dritte Flüchtling lebt in den ärmsten Ländern der Welt.
Wer sich engagieren möchte, kann hier bei der UN-Petition an die Regierungen der Welt „Wir stehen zusammen - #WithRefugees“ unterschreiben.
Werbung

Mehr aus News

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.